Fan-Proteste überschatten Leipzig-Pleite in Frankfurt

RB Leipzig verpasste in der deutschen Bundesliga den Sprung auf Platz zwei. Überschattet wurde das Match von heftigen Protesten gegen den Spieltermin.
Das erste Montagsspiel in der deutschen Bundesliga seit Jahrzehnten sorgte bereits vor dem Anpfiff für reichlich Zündstoff. Wie im Vorfeld angekündigt, gelangten Fans von Eintracht Frankfurt in den Innenraum, um ihre Meinung gegen die von der DFL neu eingeführten Montagsspiele kundzugeben.

"Fußballhasser DFB"

Direkt hinter dem Tor vom eigenen Torwart Hradecky hatten sie die komplette Bande eingenommen, um ein langes Banner zu präsentieren. Und immer wieder lautstark gegen die Liga-Verantwortlichen zu skandieren: "Fußballhasser DFB" war minutenlang zu hören.

Auf den Tribünen waren überall Banner mit einer klaren Botschaft zu lesen: Anti-Montagsspiele. Ein Auszug:

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. „Montag könnt` ich kotzen", „Montag ist zum Ausnüchtern",

„Wir pfeifen auf das Montagsspiel, hier bestimmen wir den Ton"

„Wir lassen uns nicht verarschen", „Vallah Montag ist Haram"

„Die Straße holt sich den Fußball zurück-Eintracht Fans gegen Montagsspiele", „Montag ist verplant - Freibier im Saunaklub".



Spielbeginn mit Verspätung


Der Protest verlief friedlich. Mit genau sieben Minuten Verspätung wurde das Spiel dann angepfiffen. Die Fans befanden sich zu diesem Zeitpunkt noch hinter dem Tor. Ein absolutes Novum in der deutschen Bundesliga.

Während des Spiels gab es dann einen Stimmungs-Boykott. Beim eigenen Ballbesitz schwiegen die Frankfurt-Anhänger, bei Leipziger Ballkontrolle wurde lautstark gepfiffen. Auch Vuvuzelas waren im Einsatz. Die Störgeräusche waren so laut, dass die Spieler teils die Pfiffe des Schiedsrichters nicht hörten.

Vor Beginn der zweiten Hälfte wurde das Spielfeld mit Tennisbällen beworfen – wieder musste mit Verspätung angepfiffen werden.

Boateng erzielt das Goldtor

Zum Spiel: Augustin (13.) brachte Leipzig früh in Führung, Chandler (22.) drückte den Ball zum 1:1-Ausgleich für die Eintracht über die Linie. Boateng (26.) erzielte in einer hitzigen Partie das 2:1-Goldtor für Frankfurt.



Dortmund bleibt auf Platz zwei


Leipzig verpasst damit den Sprung auf Platz zwei in der Tabelle, ist Fünfter. Frankfurt verbessert sich auf Rang drei, liegt einen Zähler hinter Dortmund mit Trainer Peter Stöger.

(Heute Sport)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
FrankfurtLiveSportFußballDFB

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen