Favoriten-Bonus

Bild: GEPA

Österreichs Schiedsrichter standen zuletzt unter Beschuss. Dabei machen auch andere Fehler. Die Entscheidungen des Italieners Orsato kosteten Österreich beinahe den Sieg in Montenegro und damit den möglichen Platz in den Top Ten der Weltrangliste.

Spätestens wenn der fixiert ist, könnte das Nationalteam bei den Referees dann einmal in den Genuss des Favoriten-Bonus kommen - jetzt ist davon noch nichts zu sehen.

Was aber zu sehen war: Österreich hat sich wieder weiterentwickelt. Mit Ausnahme von 20 Minuten in der ersten Hälfte, wo sich Alaba und Co. einschüchtern haben lassen, blieb das Team ruhig und gab die richtigen Antworten.

Was man auch sah: Teamchef Koller verfügt nicht nur über eine Top-Elf, sondern auch über eine Top-Bank. Als Alaba, Junuzovic und Janko gingen, gab es keinen Einbruch. Im Gegenteil, mit Sabitzer kam der Sieg. Und in der U21 lauern  mit Gregoritsch, Schöpf und Schaub bereits die nächsten Offensiv-Kracher für das A-Team.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen