Favoritin Anna Gasser geht nach Hoppala leer aus

Leider nichts wurde es mit der erhofften Medaille am Sonntag beim Snowboard-Slopestyle der Damen in Sotschi. Mitfavoritin Anna Gasser musste sich mit dem zehnten Rang begnügen. Der Olympiasieg ging an Jamie Anderson (USA) vor Enni Rukajarvi (FIN) und Jenny Jones (GBR).

Nach ihrer waren die Hoffnungen groß. Und Gassers 95,50 Punkte hätten auch am Sonntag zum Sieg gereicht. Doch leider war es nicht der Tag der jungen Kärntnerin. Schon vor dem ersten Lauf gab es das erste Hoppala (siehe Video unten). Die 22-Jährige startete zu früh los und wurde gleich nach dem Anlaufhügel wieder gestoppt. "Eine Sprachbarriere. Ich fragte, ob ich fahren darf und verstand, dass es OK ist", erklärte sie.

Danach versuchte sie den eisigen Hügel hinaufzukraxeln, was aber misslang, weshalb sie um den Startbereich herumlaufen musste, bis sie wieder auf der Rampe stand. Dann folgte ihr Lauf, der bis zum vorletzten Sprung auch ausgezeichnet aussah. Doch bei der Landung verkantete sie. Weil sie den Schwung verlor, musste sie den letzten Jump auslassen und fiel dadurch im Ranking weit zurück.

Da aber beim Slopestyle der bessere von zwei Läufen gewertet wird, war noch nichts verloren. Doch der Druck auf die Kärntnerin wuchs. Als Letzte ging sie auf den Kurs, doch wieder verpatzte sie den vorletzten Sprung. Ihren Spezialsprung, den , konnte sie nicht zeigen. Ob sie das Missgeschick am Start aus der Konzentration brachte? "Nein, sich darauf auszureden wäre nicht richtig", meinte sie enttäuscht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen