Federer nach Nadal-Fight: "Müde und überglücklich"

Bild: imago sportfotodienst
Roger Federer ist nach dem Halbfinal-Sieg gegen Rafael Nadal erleichtert, weiß aber, was jetzt auf ihn zukommt: "Novak ist nicht umsonst die Nummer 1!"
Der Jubel kannte keine Grenzen bei Roger Federer nach dem verwandelten Matchball gegen Rafael Nadal im Halbfinale von Wimbledon.

Nach einem unfassbaren Spiel und einer nervenzerreißenden Schlussphase mit vier vergebenen Matchbällen brachen bei Federer alle Dämme, als das 7:6, 1:6, 6:3, 6:4 feststand.

Danach sagte der Maestro im Interview: "Das Match war stets auf einem extrem hohen Niveau. Es war sehr hart am Schluss, Rafa spielte unglaublich. Jetzt bin ich einfach nur müde und glücklich."

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die Halbfinalpartie zwischen den zwei größten Tennisspielern der Gegenwart verlief ausgeglichen, mit leichten Vorteilen für Federer im ersten Satz und in den Durchgängen drei und vier.

"Erster Satz war entscheidend"

Nur im zweiten war der Spanier zu stark, traf nahezu jeden Ball. Doch am Schluss spielte das keine Rolle. "Ich gewann viele wichtige Punkte", sagte Federer und fügte hinzu: "Der Gewinn des ersten Satzes war entscheidend für mich."

Nun trifft Federer in seinem zwölften Wimbledon-Finale auf Novak Djokovic, der bisher in London beinahe makellos aufgetreten ist und nur zwei Sätze abgegeben hat. "Er spielt grundsolide, so wie immer eigentlich. Es wird sehr hart gegen ihn, er ist nicht umsonst die Nummer 1 der Welt", sagte Federer.

(PiP)

Nav-AccountCreated with Sketch. PiP TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportTennisRoger Federer

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren