Federer sorgt für Chaos & Polizei-Einsatz in London

Roger Federer besuchte am Dienstag den Laden seines Ausrüsters Uniqlo in London. Die Menschen bekamen rasch davon Wind, die Polizei musste ausrücken.
Roger Federer sorgt vor dem Grand-Slam-Turnier in Wimbledon für chaotische Zustände in London. Während der Sportstar zusammen mit seiner Frau Mirka in einer Filiale seines Ausrüsters Uniqlo seelenruhig einkaufte, versammelten sich vor der Filiale am Broadway in Wimbledon zahlreiche Fans.

Sie versuchten, durch das Schaufenster einen Blick auf ihr Idol zu erhaschen. Rein konnten sie nicht – das Geschäft wurde exklusiv für den 37-jährigen Schweizer geschlossen.



CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. In der Zwischenzeit bildete sich draußen ein riesiger Stau. Sogar die Polizei musste ausrücken und für Ordnung sorgen. Wie ein Anwesender der "Daily Mail" berichtet, hätten Leute einfach ihre Autos verlassen und seien zum Laden gerannt.

Doch nicht alle teilen die Freude der Fans. So heißt es auf Twitter: "Federer, du bist zwar eine Legende. Es war aber trotzdem nicht cool, dass du mit deinem Wagen den Verkehr aufgehalten hast, um im Uniqlo-Laden shoppen zu gehen."



(Heute Sport/20 Minuten)

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. Heute Sport TimeCreated with Sketch.| Akt:
LondonNewsSportTennisRoger Federer

CommentCreated with Sketch.Kommentieren