Feller fliegt aus Topkader: "Drei Jacken weniger"

Manuel Feller fliegt aus dem Nationalkader.
Manuel Feller fliegt aus dem Nationalkader.Bild: GEPA-pictures.com
Die Nachricht hat für Aufsehen im österreichischen Skisport gesorgt: Technik-Ass Manuel Feller gehört nicht mehr dem Nationalkader im Skiverband an. Für den Tiroler allerdings kein Problem.
Feller war – genauso wie Speed-Spezialist Max Franz – aus dem Top-Kader im ÖSV gestrichen worden. "Du musst in deiner Disziplin zu den besten zehn Athleten der Welt gehören", hatte Sportdirektor Toni Giger erklärt.

Diese strengen Auflagen erfüllen mit Matthias Mayer, Vincent Kriechmar, Roland Leitinger, Michael Matt, Hannes Reichelt, Christian Hirschbühl, und Marco Schwarz nur sieben ÖSV-Herren.



CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Für Feller ist die Degradierung allerdings kein Problem, wie er in einer Instagram-Story erklärte. "Manche Fans sind ein bisschen besorgt, dass ich in den A-Kader abgestuft wurde. Kein Grund zur Sorge. Für mich ändert sich eigentlich nicht viel, bis darauf, dass ich zwei, drei Jacken weniger bekommen", so der 27-Jährige.

Feller hatte in der abgelaufenen Saison mit Verletzungsproblemen zu kämpfen. Das wollte der Tiroler aber nicht als Ausrede gelten lassen. "Ich kann nur mir selbst die Schuld geben. Es gilt, gewisse Kriterien zu erfüllen und die habe ich nicht erfüllt. Ich habe in meiner Karriere viele Leute getroffen, die gesagt haben: Der trägt Schuld, dass aus mir nichts geworden ist.? Wir haben aber alles selbst in der Hand."



Neben der Degradierung muss sich Feller auch auf die Suche nach einem neuen Sponsor machen. "Da kann man niemandem böse sein. Wenn jemand viel Geld in die Hand nimmt und man dafür sein Logo auf die Stirn klopft, muss man dankbar sein."



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportWintersportSki alpin

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen