Feller forderte: "Lass mich gegen Myhrer fahren!"

Manuel Feller war der Joker im österreichischen Team. Der Tiroler fuhr nur einen Lauf. Doch der war gegen Slalom-Olympiasieger Andre Myhrer.

Mit Manuel Feller hatten die Österreicher im Teambewerb ein spezielles Ass im Ärmel. Der Tiroler durfte nur in einem einzigen Lauf ran, stach dabei aber gleich Slalom-Olympiasieger Andre Myhrer aus.

Österreichs Team traf im Viertelfinale auf den Topfavoriten Schweden mit Andre Myhrer. Der Schwede hatte das Crossblocken der Tore im Parallel-Bewerb erfunden. Der Laufsieg des 35-Jährigen schien vorprogrammiert. Da pokerten die Österreicher bei der Aufstellung.

"Lass mich fahren"

"Ich hab zu Coach Puelacher gesagt: Lass mich gegen den Myhrer fahren. Gegen den will eh keiner fahren. Die Zeit war vielleicht nicht so schnell, aber ich hab ihn nervös gemacht. So hab ich meinen Lauf gewonnen." Die Skandinavier wurden mit 4:0 abserviert.

"Wenn man sich gemeinsam freuen kann, ist es doppelt schön. Man ist das ganze Jahr mit den Kolegen unterwegs. Die Medaille ist etwas Besonderes, auch wenn ich nicht ausschlaggebend dafür war. Aber jetzt feiern wir auch gemeinsam", jubelte Feller.

Die zweite Medaille durfte Michael Matt mit nach Hause nehmen. Nach Bronze im Slalom kommt Silber hinzu. "Vor dem Rennen waren wir nicht die Favoriten. Wir haben sicher Silber gewonnen." (wem)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsSki AlpinOlympia

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen