Wels schmeißt Zündler (17) aus der Stadt

An den Wänden des Jugendclubs gab es Schmierereien mit Beschimpfungen gegen Polizisten.
An den Wänden des Jugendclubs gab es Schmierereien mit Beschimpfungen gegen Polizisten.Matthias Lauber
Nachdem Jugendliche in Wels eine Wohnung in Brand gesetzt hatten gibt es jetzt Konsequenzen. Ein 17-Jähriger wird der Stadt verwiesen. 

Ein Brand in der Welser Altstadt hatte Montagabend Feuerwehr, Rettung und Polizei auf den Plan gerufen. Jugendliche hatten in einer Wohnung ein "Lagerfeuer" entzündet. Laut Polizei hatten das Feuer brennende Klorollen und Handtücher ausgelöst. Wir berichteten.  

Auffällig: An die Wände der Wohnung waren beleidigende Sprüche gesprüht worden. "Bullen raus" und "ACAB" (einschlägige Abkürzung für "All Cops Are Bastards" war unter anderem darauf zu lesen).

In der Wohnung lebt ein 17-Jähriger. Er ist in einer teilbetreuten Wohnform untergebracht, die von einer sozialen Wohneinrichtung betrieben wird. Nach dem Vorfall reicht es der Stadt Wels jetzt, in die Altstadt soll endlich wieder Ruhe einkehren. Und deshalb gibt es jetzt harte Konsequenzen für den Teenie. Er wird quasi aus der Stadt geschmissen. 

"Nach Bekanntwerden des Vorfalls habe ich umgehend ein klärendes Gespräch mit dem Verantwortlichen der Betreuungseinrichtung geführt. Dabei wurde mir zugesichert, dass der 17-Jährige aus der Stadt verwiesen wird und in einer anderen Betreuungseinrichtung unterkommt", so der Welser Sicherheitsreferent und Vizebürgermeister Gerhard Kroiß. 

Darüber hinaus wird Ende Februar auch das Mietverhältnis zwischen der Betreuungseinrichtung und dem Hauseigentümer aufgelöst. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account cru Time| Akt:
BrandFeuerFeuerwehrFeuerwehreinsatzWels

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen