Feuerwehr rettet Frau und Hunderl aus Flammenwohnung

In der Brigittenau brach in einer Wohnung ein Brand aus. Die Feuerwehr rückte zum Einsatz aus. Eine Frau wurde schwer verletzt und ihr Hund gerettet.

Am späten Samstagnachmittag kam es gegen 17.30 Uhr in einer Wohnhausanlage in der Wiener Brigittenau zu einem Brand. Passanten bemerkten das Feuer und verständigten sofort den Notruf. Beim Eintreffen der Berufsfeuerwehr drang bereits Rauch aus straßen- und hofseitigen Fenstern der im 5. Stock gelegenen Wohnung.

Die 66-jährige Bewohnerin konnte gerade noch rechtzeitig auf den Balkon im Innenhof flüchten. Allerdings drang auch hinter ihr heißer Rauch aus der Wohnung. Feuerwehrtrupps bereiteten im Bereich unterhalb des Balkons ein Sprungkissen vor, während ein weiterer Trupp eine Löschleitung zur Brandwohnung legte und begann, die Türe aufzubrechen.

Wienerin von Balkon gerettet

Zeitgleich wurde die Drehleiter im Innenhof in Stellung gebracht und eine weitere Löschleitung zum Schutz der Frau im Außenangriff eingesetzt, da bereits erste Flammen hinter ihr aus der Balkontüre schlugen. Durch den Drehleitereinsatz konnte die 66-Jährige gerettet und an den Rettungsdienst übergeben werden. 

Unter Atemschutz drangen die Feuerwehrmänner mit einer Löschleitung in die Wohnung vor und bekämpften die Flammen. Parallel dazu kontrollierten weitere Atemschutztrupps das Gebäude. Durch den umfassenden Löschangriff konnte das Feuer aber rasch abgelöscht werden. Zur Belüftung des Stiegenhauses und zur Entrauchung der Brandwohnung wurde ein Hochleistungslüfter eingesetzt. 

Hund überlebte Flammeninferno

Im Zuge der Löscharbeiten wurde ein Hund in der Brandwohnung aufgefunden. Der Vierbeiner wurde sofort ins Freie gebracht – die Feuerwehrmänner versorgten ihn anschließend mit Trinkwasser und Sauerstoff. Die Wiener Berufsrettung war mit dem Katastrophenzug und mehreren Teams vor Ort.

66-Jährige lebensbedrohlich verletzt

Die Sanitäter übernahmen schließlich die notfallmedizinische Versorgung der lebensgefährlich verletzten Frau (66) und einer weiteren Familie. Laut Wiener Polizei erlitten eine 23-Jährige sowie ihre 1,5-jährige Tochter und der 3,5 Monate alte Sohn eine Rauchgasvergiftung. Sie verblieben nach der Erstversorgung durch die Rettungskräfte in häuslicher Pflege. Ein 42-jähriger Mann zog sich im Zuge des Vorfalls Schnittverletzungen an der Hand zu. 

Derzeit ist noch unklar, was den Brand ausgelöst haben könnte – das Landeskriminalamt Wien hat bereits die Ermittlungen übernommen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account zdz Time| Akt:
WienBrigittenauFeuerFeuerwehreinsatzFeuerwehr

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen