FIFA-Boss Infantino für Klub-WM mit 32 Teams

Bild: GEPA pictures/ Sputnik

FIFA-Präsident Gianni Infantino lässt einmal mehr aufhorchen. Nach Plänen zur Aufstockung der Weltmeisterschaft auf 40 Teams sprach der Schweizer in italienischen und spanischen Medien von einer Klub-WM mit 32 Teams.

-Präsident Gianni Infantino lässt einmal mehr aufhorchen. Nach Plänen zur Aufstockung der Weltmeisterschaft auf 40 Teams sprach der Schweizer in italienischen und spanischen Medien von einer Klub-WM mit 32 Teams. 

Mit der Klub-WM im herkömmlichen Format ist Infantino nicht glücklich. Aktuell qualifizieren sich die Kontinental-Sieger für das im Dezember stattfindende Turnier. Der komplexe Modus mit Vorqualifikationen bis die vier Halbfinalisten ermittelt sind, stößt dem FIFA-Boss auf. "Der Bewerb ist nicht gerade begeisternd." 
Stattdessen plant der 46-Jährige eine an der Fußball-WM orientierte Klub-Weltmeisterschaft mit 32 Teams. Das neue Format könnte bereits 2019 seine Premiere feiern. Und zwar im Sommer. Die FIFA visiert das Turnier zwischen 10. und 30. Juni an. "Ist es besser, eine ermüdende Reiserei zu organisieren, oder ein Turnier? Die Spieler müssen sich danach aber gut erholen können", hält Infantino fest. 

In der spanischen "Mundo Deportivo" hält der Schweizer unterdessen fest. "Die Welt hat sich verändert. Der Fußball ist nicht nur Europa und Südamerika. Wir müssen eine Klub-WM kreieren, die für die Vereine aber auch für die Fans auf der ganzen Welt interessant ist." 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen