FIFA-Chef Blatter: "Unschöne Situation"

Dicke Luft beim Fußball-Weltverband FIFA! Nach Auffliegen der Korruptionsaffäre rund um die Vergabe der WM-Endrunden 2018 und 2022 tritt Präsident Sepp Blatter (Sz) die Flucht nach vorne an.

Eine unschöne Situaton, die unser Ethikkomitee eingehend untersuchen wird, kündigt er an.

Die unter Bestechungsverdacht stehenden Funktionäre Reynald Temaroo (Tahiti) und Amos Adamu (Nigeria) wurden bereits zur Kopfwäsche in Blatters Büro zitiert. Sie wollten ihre Stimmen im Vergabeverfahren teuer verkaufen.

Die FIFA bemüht sich um Schadensbegrenzung: Auf die Vergabe der Endrunden hat das keinen Einfluss. Notfalls würden nur 22 statt 24 Funktionäre eine Entscheidung fällen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen