Fill schnappt Jansrud die Abfahrts-Kristallkugel weg

Bild: GEPA pictures/ Andreas Pranter

Was für ein Herzschlag-Finale beim Weltcup-Finish in Aspen. Peter Fill schnappte im letzten Saisonrennen dem norwegischen Speed-Ass Kjetil Jansrud die Abfahrts-Kristallkugel weg. Und das ohne einzigen Saisonsieg!

Denn hinter Sieger Dominik Paris klassierte sich der Ittaliener auf Rang zwei. Gerade einmal acht Hundertstel trennten die beiden Südtiroler im Ziel. Der als Weltcup-Leader nach Aspen gereiste Kjetil Jansrud konnte nicht mithalten, fiel auf Rang elf zurück (+0,54). Zu wenig, um den 33-Punkte-Vorsprung zu verteidigen.

23 Punkte entschieden zugunsten des Italieners, der keinen einzigen Saisonsieg, jedoch vier zweite Plätze einfuhr. "Ich bin überglücklich. Es hat wenige gegeben, die die Kugel verteidigen konnten", jubelte der Südtiroler im Ziel. "Ich hatte trotzdem eine gute Abfahrts-Saison. Eine neue Chance gibt es nächstes Jahr", gratulierte Kjetil Jansrud fair. 

Zwei Top-Ten-Plätze für den ÖSV

Österreichs heißestes Eisen, Vincent Kriechmayr konnte nach Top-Leistungen in den Trainingsläufen kein Wörtchen um den Tagessieg mitregen. Mit einem Rückstand von 52 Hundertstel landete der Oberösterreicher unmittelbar hinter Matthias Mayer +0,32) auf Rang neun. Mit schweren Fehlern blieben Hannes Reichelt, Max Franz und Romed Baumann ohne Weltcuppunkte.

Das Ergebnis:

1. Dominik Paris (ITA) 1:33,07

2. Peter Fill (ITA) +0,08

3. Carlo Janka (SUI) +0,18

4. Manuel Osborne-Paradis (CAN) +0,25

5. Adrien Theaux (FRA) +0,29

6. Erik Guay (CAN) +0,31

weiters: 

8. Matthias Mayer (AUT) +0,32

9. Vincent Kriechmayr (AUT) +0,52

11. Kjetil Jansrud (NOR) +0,54

ohne Weltcuppunkte:

18. Hannes Reichelt (AUT) +1,49

19. Max Franz (AUT) +1,52

   . Romed Baumann (AUT) +1,52

Den Live-Ticker zum Nachlesen finden Sie auf Seite 2.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen