Fink, Garcia, Aubin: Wer im Ausland gefragt ist

Coaches in der Auslage! Austrias Thosten Fink verhandelt mit Basel, Barca will Salzburgs Oscar Garcia. Auch Caps-Trainer Serge Aubin ist im Ausland ein Thema. Wer bleibt, wer geht?

Österreich als Karriere-Sprungbrett! Trainer der heimischen Liga sind im Ausland sehr gefragt. Austrias Thorsten Fink verhandelt mit Schweiz-Erstligist Basel, Salzburgs Oscar Garcia soll bei Barcelona hoch im Kurs stehen – und Capitals-Meistercoach Serge Aubin ist in der Schweizer Eishockey-Liga gefragt. Offiziell will keiner etwas von einem Abgang wissen. "Heute" hat die Übersicht.

Ausstiegsklausel für Fink

Thorsten Fink holte mit Basel in der Schweiz zwei Meistertitel (2010, 2011) und ein Mal den Cupsieg (2010). 2015 wechselte der Deutsche zur Wiener Austria, hat dort einen Vertrag bis 2019 – allerdings mit einer Ausstiegsklausel, sollte Basel bereit sein, eine Ablöse zu zahlen. Offiziell gab es zunächst keine Gespräche, doch Fink wurde am Basler Flughafen gesehen und fotografiert. "Ich kann ja nicht leugnen, dass ich dort war", meinte der Coach zur Schweizer "Blick". "Wir haben uns ausgetauscht. Schauen wir, was die Zukunft bringt."

Die Wiener Austria will sich "an den Spekulationen nicht beteiligen". Fest steht: nach drei Niederlagen in Serie ist es eine unangenehme Situation. Sportchef Franz Wohlfahrt meint vor der Partie gegen Mattersburg: "Die Spieler müssen das aus ihren Köpfen bekommen."

Garcia zu Barcelona?

Brisante Gerüchte gibt es auch um Salzburg-Coach Oscar Garcia. Der Spanier soll bei Barcelona im Sommer Luis Enrique beerben. Präsident Josep Bartomeu will mit ihm laut spanischen Medien mehr Talente aus der Nachwuchs-Schmiede "La Masia" in die Kampfmannschaft hochziehen. Garcia, der mit Salzburg zuletzt zwölf Siege in 13 Partien feierte und die Bullen wohl zum vierten Meistertitel in Serie führen wird, äußert sich zu den Gerüchten nicht. Sein Vertrag bei den Mozartstädtern läuft noch bis Juni 2018. Top-Favorit auf den prestigeträchtigen Posten bei Barcelona ist zudem Bilbao-Coach Ernesto Valverde.

Caps-Coach Aubin: Interesse aus der Schweiz

Abseits des Fußballplatzes glänzte mit Serbe Aubin ein weiterer Trainer-Legionär in Österreich. Der Kanadier führte die Vienna Capitals in überragender Manier zum zweiten Eishockey-Meistertitel seit 2005. Nun soll er eine Anfrage vom Schweizer Topklub Fribourg-Gotteron vorliegen habe. Sein Vertrag läuft aber erste mit Ende der kommenden Saison aus. "Hätte er eine Ausstiegsklausel, wäre ich seit einem Monat auf Trainersuche", erklärt Caps-Manager Franz Kalla. (gr)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-Tipps

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen