FIS disqualifiziert Luitz, Hirscher erbt 65. Sieg

Marcel Hirscher muss nicht auf der Piste stehen, um zu gewinnen. Weil Stefan Luitz nachträglich disqualifiziert wurde, hält der ÖSV-Star nun bei 65 Siegen.
Entscheidung (vorerst) gefallen! Marcel Hirscher hält nun bei 65 Weltcup-Siegen. Für den aktuellen Triumph in seiner Erfolgsliste musste er nicht der Schnellste sein. Ihm wurde der Sieg im Riesentorlauf in Beaver Creek am Grünen Tisch zugesprochen.

Warum? Eigentlich war Stefan Luitz in Übersee der Sieger, Hirscher landete auf Platz zwei. Doch der DSV-Athlet atmete zwischen den Durchgängen Sauerstoff mit einer Maske. Kein illegales Doping-Mittel, aber vom Ski-Weltverband FIS verboten. Nun steht fest: Der Deutsche wird nachträglich disqualifiziert.

Ganz ist die Affäre aber nicht ausgestanden. Denn Luitz will gegen die Entscheidung vorgehen und eine einstweilige Aussetzung der Disqualifikation erreichen. Ob er damit Erfolg hat, bleibt abzuwarten. (heute.at)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.



Nav-Account heute.at Time| Akt:
ÖsterreichNewsSportWintersportSki alpinÖSVMarcel Hirscher

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen