Flammenmeer in Hamburg sorgt für Pyro-Ärger

Beim Hamburger Derby zwischen St. Pauli und dem HSV (2:0) fackelten beide Fanlager zum wiederholten Male verbotene Pyrotechnik ab.
Zum dritten Mal trafen die beiden Hamburger Klubs FC St. Pauli und der Hamburger SV in der zweiten deutschen Bundesliga aufeinander – mit dem besseren Ende für den Kiezklub, St. Pauli gewann am heimischen Millerntorstadion mit 2:0.

Für Diskussionen sorgt aber einmal mehr die an sich verbotene Pyro-Show auf den Rängen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit fackelten die Anhänger beider Fanlager dutzende bengalische Fackeln ab, ein regelrechtes Flammenmeer tauchte das Stadion in rotes Licht. Dichter Rauch war die Folge, der Anpfiff der zweiten Halbzeit verzögerte sich um einige Minuten.

Im Vorfeld kündigte die Polizei an, "Zündler" mit Hilfe von Videoaufzeichnungen auszuforschen und anzuzeigen – von einer Abschreckung war aber nichts zu sehen. Vielmehr setzten die HSV-Fans nach der Pleite noch einen drauf, indem sie Pyrotechnik auf das Spielfeld warfen...

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. ak TimeCreated with Sketch.| Akt:
HamburgNewsSportFußball

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren