Fliegt Mercedes aus der Formel 1?

Bild: Reuters
Tag der Entscheidung in der Formel 1! Der Rennstall Mercedes muss sich für den Reifentest Mitte Mai vor dem FIA-Tribunal in Paris verantworten. Geldstrafe, Sperre, Ausschluss? "Heute" erklärt, was dem Team von Niki Lauda droht - und wie er die Kurve kratzen will.
Tag der Entscheidung in der Formel 1! Der Rennstall Mercedes muss sich für den Reifentest Mitte Mai vor dem FIA-Tribunal in Paris verantworten. Geldstrafe, Sperre, Ausschluss? "Heute" erklärt, was dem Team von Niki Lauda droht - und wie er die Kurve kratzen will.

Frage 1: Was wird dem F1-Rennstall Mercedes vorgeworfen?

Lewis Hamilton (GB) und Nico Rosberg (D) spulten von 15. bis 17. Mai in Barcelona 1.000 km mit Pirelli-Pneus ab. Vorwurf 1: Durch den Solo-Test verschafften sie sich einen klaren Vorteil. Vorwurf 2: Sie testeten im aktuellen Rennwagen. Das ist verboten.

Frage 2: Wer verteidigt Mercedes mit welcher Strategie in Paris?

Nicht Aufsichtsratboss Niki Lauda oder Motorsportchef Toto Wolff sind heute in Paris, sondern Ross Brawn (GB). Der Teamchef versucht zu beweisen, dass der Test von der FIA erlaubt war. Laut Insidern möchte Mercedes eine E-Mail vorlegen.

Frage 3: Welche Strafen sind denkbar - welche realistisch?

Ein zwölfköpfiges Gremium entscheidet. Von Geldstrafe bis Punkteabzug ist alles möglich. Eine Sperre oder gar eine Disqualifikation sind unwahrscheinlich. Die Formel 1 wird sich hüten, einen von nur drei Motorherstellern zu verlieren. War der Test von der FIA genehmigt, ist Renndirektor Charlie Whiting (GB) angezählt.

Frage 4: Welche Rolle spielt Red Bull?

Eine große. Sie fordern harte Strafen. Der Grund: Mercedes ist im Aufwind. Da­rum will Red Bull jede Chance nützen, den direkten Gegner zu schwächen.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen