Formel 1 verschiebt China, auch Vietnam wackelt

Die Entscheidung ist gefallen! Wegen des Corona-Virus wird ein Formel-1-Rennen nicht zum geplanten Termin stattfinden. Ein weiterer Grand Prix droht ebenfalls zu platzen.
Das Formel-1-Rennen in Shanghai war für den 19. April angesetzt. Wegen der Angst vor der weiteren Verbreitung des Corona-Virus haben die Formel-1-Bosse nun aber beschlossen, das Rennen nicht zum geplanten Termin auszutragen. Das Rennen wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt, wenn sich die Situation verbessert hat.

Nach der Verschiebung des China-Rennens wackelt ein weiterer Event der Motorsport-Königsklasse. Auch hinter der Formel-1-Premiere in Vietnam am 5. April steht ein Fragezeichen. Die Strecke in Hanoi liegt nur 150 Kilometer von der chinesischen Grenze entfernt. Die FIA kündigte an, die Austragung des Rennens zu bewerten und "falls nötig, jede erforderliche Maßnahme zu ergreifen, um dabei zu helfen, die weltweite Motorsportgemeinschaft und die breite Öffentlichkeit zu schützen."

Derzeit sind mehr als 44.000 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert, die Zahl der Todesopfer liegt in China bei 1.100. Weltweit sind inzwischen 500 Infektionen bekannt. Die letzte Absage eines Formel-1-Rennens gab es 2011, als der Grand Prix von Bahrain wegen politischer Unruhen gestrichen wurde.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.






ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
ChinaNewsSportMotorsportVirusFormel 1

CommentCreated with Sketch.Kommentieren