Formel-1-Teams lehnen neue Pirelli-Reifen ab

Die Motorsport-Königsklasse wird in der kommenden Saison auf den gleichen Pirelli-Reifen unterwegs sein wie 2019. Eine Neuentwicklung lehnten die Teams einstimmig ab.
Ab dem Rennen in Austin am 3. November wurden die neuen Pirelli-Reifen von den Teams getestet. Doch das Fazit fiel negativ aus, in der kommenden Saison werden die gleichen Pneus verwendet, die schon 2019 im Einsatz waren.

Dabei hatte Pirelli für die kommende Saison widerstandsfähigere Reifen geplant, die über einen breiteren Temperaturbereich funktionieren und auch im Windschatten nicht überhitzen.

Doch der Großteil der Piloten war von den neuen Reifen wenig angetan. Am Ende legten die Teams ein einstimmiges Veto gegen die Neuentwicklung ein. Pirelli erhielt nur einen Dank des Internationalen Automobil-Verbands FIA für die Mühe.

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Der Reifen-Herstelle stellte aber klar, dass die Arbeit und der Aufwand nicht vergebens seien. Die Erkenntnisse fließen in die Entwicklung der neuen 18-Zoll-Reifen, die ab der Saison 2021 in der Formel 1 zum Einsatz kommen.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
ItalienNewsSportMotorsportFormel 1Pirelli

CommentCreated with Sketch.Kommentieren