Formel 1 verschiebt Start auf Juni, nur 17 Rennen

Die Formel 1 reagiert auf die Coronavirus-Pandemie und streicht die nächsten drei Rennen aus ihrem Kalender. Der Saisonstart wird frühestens Anfang Juni erfolgen.
Es war schon länger klar, jetzt ist es amtlich: Der Internationale Automobilverband (FIA) hat die für Mai geplanten Formel-1-Rennen in den Niederlanden, Spanien und Monaco aufgrund der Coronavirus-Krise auf unbestimmte Zeit verschoben.



Die Begründung: Die Gesundheit und Sicherheit sowohl der F1-Teams als auch der Fans an der Strecke müssen gewährleistet sein. Damit würde der Auftakt in die Saison frühestens am 7. Juni mit dem Grand Prix von Aserbaidschan in Baku über die Bühne gehen.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Unklar ist weiterhin, wie der neue Rennkalender für die gesamte Saison aussehen wird. Die Rennen in Australien, Bahrain, Vietnam und China wurden bereits zuvor abgesagt. 22 Rennen standen ursprünglich auf dem Programm, jetzt tüfteln die F1-Bosse an einem Rennkalender mit zumindest 17 Grand Prix.

Um dies möglich zu machen, wurden die Werksferien der Teams, normalerweise im Juli und August, bereits auf März und April verschoben – wenn ohnehin keine Rennen auf dem Programm stehen.

Die weltweite Lage als interaktive Karte:





ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WeltNewsSportMotorsportFormel 1