Fotografin verletzt! Wieder Fan-Skandal beim Derby

Gibt es ein Wiener Derby ohne Problemen mit Randalierern? Schaut nicht so aus. Diesmal mussten drei Personen mit Verletzungen ins Spital gebracht werden.
Wiener Derbys und Ausschreitungen – das gehört anscheinend zusammen. Im Februar stand das Duell zwischen Rapid und Austria Wien wegen Ausschreitungen auf der Tribüne knapp vor dem Abbruch. Diesmal ging es etwas ruhiger zu – doch wieder gab es am Ende Probleme. Eine Fotografin wurde verletzt.

Bombe fliegt



Was war passiert? Thomas Murg feierte gerade mit seinen Rapid-Kollegen das Tor zum 2:0 gegen den Erzrivalen auf dem Feld. Das war für zumindest einen Chaoten auf der Tribüne offenbar zu viel. Von den Rängen flog ein Gegenstand in Richtung Jubeltraube. Doch das Geschoss traf nicht Murg, sondern eine Fotografin. Die Polizei bestätigt, dass es sich dabei um eine leere Rauchbombe handelte. Die Fotografin erlitt eine Platzwunde am Kopf und wurde zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Polizei-Bilanz



Auch die vorläufige Bilanz der Polizei liest sich nicht positiv: Schon vor der Partie wurden drei Personen aus dem Sicherheitsbereich verwiesen. "Während des Spiels wurden zahlreiche pyrotechnische Gegenstände gezündet. Nach dem Match kam es zu Auseinandersetzungen der Fangruppierungen. Insgesamt kam es zu 20 Anzeigen und drei Festnahmen", heißt es weiter.

Drei Verletzte



Neben der Fotografin mussten zwei weitere Personen von der Rettung versorgt und ins Spital gebracht werden. Den Klubs dürfte jetzt eine Untersuchung durch die Bundesliga und eine weitere saftige Strafe ins Haus stehen. (heute.at)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
WienNewsSportFußballBundesligaSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen