FPÖ-Politiker auf Intensivstation – jetzt geht er impfen

Michael Wagner durchlebte die härteste Zeit seines Lebens im Krankenhaus.
Michael Wagner durchlebte die härteste Zeit seines Lebens im Krankenhaus.Bodo Schackow / dpa / picturedesk.com
Dem Corona-Tod nur knapp entronnen ist ein steirischer FPÖ-Politiker. Jetzt will sich der 28-Jährige sogar das Jaukerl gegen Covid holen.

Er klingt geläutert: der blaue Jungpolitiker (28) Michael Wagner, Chef des steirischen Rings ´Freiheitlicher Jugend (RFJ), Stellvertreter des Obmanns in der Bundesorganisation und Fachreferent im FPÖ-Landtagsklub. Nach seiner Infektion mit dem Coronavirus erwischte den Bad Gleichenberger ein schwerer Verlauf.

Wagner musste als Covid-Patient auf die Intensivstation des Landeskrankenhaus-Feldbach transferiert werden - "mitsamt Tiefschlaf und künstlicher Beatmung", wie er in einem Facebook-Posting schreibt. Nur knapp sprang er dem Tod von der Schippe. "Ich habe Corona leider derart schlimm ausgefasst, sodass ich auf der Intensiv um mein Leben kämpfen musste!"

Jetzt schlägt der RFJ-Chef ganz neue und für einen FPÖ-Mann ungewohnte Töne an. "Und ja ich mache keinen Hehl daraus: Ich dachte auch immer, dass es mich mit 28 nicht treffen kann und bin eher leichtfertig umgegangen", erklärt Wagner. Dann fährt er fort: "Falsch gedacht.. ich habe den richtigen Jackpot abgeräumt."

Emotionale Dankesrede im Netz für Feldbacher Gesundheitspersonal

In seinem Posting dankt der Politiker auch dem Personal des Krankenhauses in Feldbach. "Ich hoffe, dass sie irgendwann mein Posting lesen und sie damit erkennen können, wie EXTREM dankbar ich Ihnen bin. Sie haben sich so extrem für mich aufgeopfert und mir bei meinem Kampf geholfen und mir vor allem versucht so viel Angst zu nehmen!", schickt Wagner im Netz einen emotionalen Gruß an die Spitals-Mitarbeiter.

"Vor allem aber haben sie dafür gesorgt, dass sie mich bei meinem Kampf helfen wo sie können - sie waren Tag und Nacht da und haben sogar Überstunden geschoben, um für mich da sein zu können! Sie sind auf jeden Fall mitverantwortlich, dass ich hier und heute diese Zeilen hier schreiben kann!"

Er selbst will nun jedenfalls kürzer treten, um sich voll auf seine Genesung konzentrieren zu können. Er werde sie einfachsten Dinge neu lernen müssen, betont der 28-Jährige. Seinen Followern will Wagner vor allem einen Rat mitgeben. "Covid kann beinhart und ganz extrem zuschlagen und dich aus der Bahn werfen! Passt einfach auf euch auf!", so der Steirer.

Dann die Knaller-Nachricht: "Und sollte wer fragen: Ich gelte jetzt als genesen, werde aber auf jeden Fall in sechs Monaten zur Impfung gehen! Nochmals will ich das nicht mehr erleben!"

Die FPÖ gilt allgemein als Coronakritisch. Erst am Wochenende kündigte Parteichef Herbert Kickl eine Demo gegen den Lockdown ab Montag an. 

Jetzt lesen: Manfred Haimbuchner: Ich war in Lebensgefahr

Jetzt lesen: Nächster FPÖ-Chef ist Corona-positiv – trotz Impfung

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account np Time| Akt:
ÖsterreichSteiermarkFPÖHerbert KicklManfred HaimbuchnerCorona-ImpfungCoronatestCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen