Franz über Abfahrts-Sieg: "War auch Glück dabei!"

Max Franz beendet die "Schwarze Serie"! Als erster Österreicher seit 2010 siegte er bei der Abfahrt in Lake Louise – doch der Kärntner bleibt bescheiden.

Max Franz im Freudentaumel! Als erster Österreicher seit Michael Walchhofer 2010 holte der Kärntner den Abfahrtssieg in Lake Louise. Doch statt großer Worte übt sich der 29-Jährige nach seinem zweiten Weltcup-Triumph in Bescheidenheit.

"Ich bin aufgeregt, zittere richtig. Ein richtig schönes Gefühl", strahlte Franz nach seinem Sieg. Nachsatz: "Es schaut schon so aus, als ob ich mit dem Wind ein bisserl Glück gehabt hätte. Der Wind war auf meiner Seite. Aber um zu gewinnen, muss eben alles zusammenpassen."

Auch die Startnummer – Franz ging als Nummer eins ins Rennen – hat wohl eine Rolle gespielt. "Mit Startnummer eins ist da immer ein bisschen mehr Adrenalin. Das war aber heute eh ganz gut für mich. Ich bin oben gut weggekommen, habe nach dem Super-G-Teil ein bisschen gewackelt, weil es schneller war als im Training. Dann war ich frech unterwegs. Coaches Corner und Fishnet haben gut funktioniert, beim Fallaway war ich etwas zu spät. Insgesamt habe ich aber eine gute Linie gefunden."

Heute müssen Franz und seine ÖSV-Kollegen zeigen, ob sie auch im Super-G nachlegen können. "Die Piste hier ist richtig cool. Ich hoffe, wir haben wieder so schönes Wetter. Hier ist es voll zu attackieren. Mit ein bisserl Glück schaut's wieder gut aus", ist Franz überzeugt. Der zweite Speed-Bewerb in Lake Louise startet um 20 Uhr, "Heute" hat den Liveticker. (heute.at)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Usain BoltGood NewsSport-TippsWintersportSki AlpinÖSVMax Franz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen