Frau bestellt Hut und bekommt Skorpion-Gift

Eine Kalifornierin bestellt bei Amazon eine Sauna-Mütze. Wochen später erhält sie ein Paket aus der Ukraine — mit einer illegalen Substanz.
Diese Amazon-Bestellung ging voll daneben: Die Kalifornierin Meagan Day hatte bei einem Lieferanten aus Russland für sich und ihre Kollegen lustige Filzhüte für einen Saunabesuch bestellt. Die Mützen waren mit dem Wort Oligarch in kyrillischen Lettern bestickt.

Einen Monat später erhielt Day ein Paket aus der Ukraine mit einem Fläschchen Vidatox, einem Heilmittel aus Kuba, das aus Skorpiongift hergestellt und bei Krebsbehandlungen angewendet wird. Nicht nur hatte die Frau das falsche Produkt geliefert bekommen – Vidatox gilt zudem in den USA wegen des Embargos gegen Kuba als illegale Substanz.



"Vielleicht bin ich im Darkweb gelandet"

Ihre Erfahrung teilte Day auf Twitter. "Ich wollte nur mit Stil schwitzen, jetzt bin ich Besitzerin eines verbotenen Giftes", kommentierte sie. Gleichzeitig werde sie nicht das Gefühl los, dass sie "irgendwo im Darkweb" gelandet sei. Ihre Theorie: "Da gibt es wohl Anweisungen, die Oligarchen-Mützen bei Amazon zu bestellen, um dubiose Skorpion-Drogen zu bekommen. Der Verkäufer hat sicher dieses bizarre Produkt gewählt, das sonst niemand kaufen würde. Außer ich natürlich."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Es sei "durchaus möglich, dass ich der einzige Mensch bin, der so etwas bestellt", meinte Day. Ein Twitter-Nutzer konnte sie aber beruhigen: "Ich habe eine Mütze beim selben Lieferanten bestellt und erhalten", schrieb er. Eine andere Userin berichtete von ihrer eigenen skurrilen Erfahrung bei einem Online-Shop: "Ich weiß, dass das kein Wettbewerb ist, aber ich habe einmal einen Blumenkranz für Mädchen bestellt und stattdessen eine Analkette erhalten."



(kle)

(mp)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
BildTimeoutEinkaufShoppingAmazon

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen