Eiskunstlauf-Ass stirbt mit nur 30 Jahren

Chris Reed vor zwei Jahren mit Tanz-Partnerin Kana Muramoto.
Chris Reed vor zwei Jahren mit Tanz-Partnerin Kana Muramoto.Bild: GEPA-pictures.com
Der zweifache Olympia-Teilnehmer Chris Reed ist tot. Der 30-Jährige starb an den Folgen eines Herzinfarkts. Der US-Japaner war mit der Wienerin Kerstin Frank liiert.
Die Eiskunstlauf-Welt trauert – allen voran Kerstin Frank. Chris Reed, zweifacher Olympiateilnehmer, ist im Alter von nur 30 Jahren völlig überraschend verstorben. Der im US-Bundesstaat Michigan geborene Sohn einer Japanerin und eines Amerikaners erlitt einen Herzinfarkt.

Reed war der Lebensgefährte der vielfachen Staatsmeisterin Kerstin Frank aus Wien. Auf Instagram schrieb sie eine rührende Nachricht. "Du wirst immer die Liebe meines Lebens bleiben, mein Seelenverwandter. Eines Tages werden wir wieder zusammen sein."

Reed startete mit seiner Schwester Cathy bei den Winterspielen 2010 in Vancouver und 2014 in Sotschi. Sie erreichten den 17. sowie 21. Platz. Bei den Winterspielen 2018 in Pyeongchang wurde er 15. mit seiner Partnerin Muramoto Kana.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.








ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSportWintersport