Wiener TV-Star geht mit Wut-Attacke auf Ungeimpfte los

Im "Heute"-Interview teilt Reinhard Nowak hart gegen Impfverweigerer aus.
Im "Heute"-Interview teilt Reinhard Nowak hart gegen Impfverweigerer aus.Bilal Heinrich
Reinhard Nowak ist einer, der auch bei heiklen Themen kein Blatt vor den Mund nimmt. Im "Heute"-Talk spricht er sich nun klar für die Impfpflicht aus. 

Österreich will als erstes Land in Europa eine Corona-Impfpflicht einführen. Befürworter bezeichnen sie als Gamechanger in der Pandemiebekämpfung, Gegner sprechen von Ausgrenzung und Zwang. Auch in der Kulturszene gehen die Meinungen auseinander. Während sich jüngst "Bares für Rares"-Kunsthändler Wolfgang Pauritsch im "Heute"-Interview kritisch dazu äußerte, steht Reinhard Nowak voll und ganz hinter der Impfpflicht"Heute" traf den "Muttertag"-Star zum Gespräch am Wallensteinplatz in seinem Wohnbezirk Brigittenau. 

Reinhard Nowak donnert gegen Impfgegner los und erklärt, warum die Impfpflicht notwendig ist:

Impfgegner im engeren Freundeskreis

Im Gespräch mit "Heute" offenbart der Wiener: "In meinem engeren Freundeskreis gibt es Menschen, die sich nicht impfen lassen aus unterschiedlichen Gründen, die ich nicht nachvollziehen kann. Die Angst vor Spätfolgen haben, die es nicht gibt, weil man es nicht nachweisen kann. Wenn nach 13 Jahren einer umfällt, wird man kaum beweisen können, dass das von der Impfung kommt."

Noch weniger Verständnis bringt er für Ivermectin-Konsumenten auf: "Die FPÖ trägt stark dazu bei mit ihrem Parteiobmann Dr. Kickl, der irgendein Mittel empfiehlt und die Leute nehmen das ein. Die Leute glauben dem mehr, als einem Arzt. Das verstehe ich nicht!"

"Nur Impfverweigerer kennen Leute, die tot umgefallen sind"

Gegenüber "Heute" proklamiert der Comedian ein Phänomen: "Komischerweise kennen nur Impfverweigerer Leute, die bei der Impfung tot umgefallen sind. Ich kenne niemanden und habe auch noch nie gehört – herst, die Joschi Tant hat einen Gehirnschlag gekriegt." Mit Zögerern und Zauderern geht er hart ins Gericht: "Viele warten auf einen anderen Impfstoff, bei dem man auch nicht weiß, ob der besser wirkt oder schlimmere Nebenwirkungen erzeugt."

"Noch nie sind so viele Menschen auf der Welt mit einem Impfstoff geimpft worden. Wo ist das Massensterben, das auf irgendwelchen YouTube-Videos angekündigt wurde?"

Reichsbürger und Esoterik-Schwurbler hoffnungslose Fälle

Der "Lottosieger"-Darsteller begrüßt die ORF-Impflotterie: "Ich habe das Gefühl, das jetzt bissl was passiert. Im Burgenland hat es auch funktioniert. Es gibt immerhin 1.000 Preise und es gilt auch für den Drittstich, der ja auch wichtig ist. Aber die ganzen argen Querdenker wird man damit nicht erreichen." Er verdeutlicht seine große Befürchtung: "Man wird die nicht erreichen können, die absolut stur sind oder Richtung Reichsbürger mutieren. Auch die ganz argen Esoterik-Schwurbler, die glauben, dass man mit einer Wünschelrute Krebstumore erkennt oder mit einer Pyramide schlechte Strahlen ableitet."

Zum Abschluss stellt der 57-Jährige unmissverständlich klar: "Ich bin im Moment auf jeden Fall für eine Impfpflicht. Wir haben jetzt zwei Jahre Pandemie. Am Anfang haben alle geschrien, um Gottes Willen, wann kommt die Impfung. Dann war sie schneller da als erhofft und erwartet. Jetzt haben wir quasi einen Lotto Sechser und man muss nur den Schein ausfüllen."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account pre Time| Akt:
Corona-ImpfungCoronavirusWienBrigittenauImpfungInterview

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen