Gareth Bale krönt Real Madrid zum Cup-Sieger

Real Madrid hat sich mit einem prestigeträchtigen Sieg gegen den FC Barcelona zum 19. Mal den spanischen Fußball-Cup gesichert. Die Madrilenen bezwangen den Erzrivalen am Mittwochabend in einem packenden Finale in Valencia mit 2:1 (1:0). Den entscheidenden Treffer erzielte Millioneneinkauf Gareth Bale in der 85. Minute nach einem Sololauf aus der eigenen Hälfte.

Zuvor hatten Angel di Maria (11.) bzw. Marc Bartra (68.) getroffen. Barca droht damit eine Jahr ohne Titel. In der Champions League sind die Katalanen bereits im Viertelfinale an Atletico Madrid gescheitert. Auch in der Liga befindet sich der Titelverteidiger fünf Runden vor Schluss im Hintertreffen. Superstar Lionel Messi vermochte auch im "Clasico" nicht zu überzeugen.

Di Maria bringt Real in Front

Dazu kommen akute Personalsorgen in der Abwehr. Im Cupfinale bildeten einmal mehr der angeschlagene Bartra und der gelernte Mittelfeldspieler Javier Mascherano die Innenverteidigung. Real startete auch ohne seinen verletzten Superstar Cristiano Ronaldo besser in die Partie, ging durch Di Maria im Konter früh in Führung. Der Argentinier nutzte ein Idealzuspiel von Karim Benzema nach Ballverlust von Dani Alves.

Barca hatte danach zwar mehr vom Spiel, konnte die Feldüberlegenheit aber nicht in klare Torchancen ummünzen. Stattdessen musste eine Standardsituation herhalten: Ausgerechnet Bartra, der wegen der Personalsorgen trotz Muskelverletzung spielte, erlöste die Katalanen nach einem Eckball von Xavi per Kopf. Es war das erste Gegentor für Real-Torhüter Iker Casillas im neunten Cupspiel in dieser Saison. In der Liga muss der Welt- und Europameister bei den Königlichen Diego Lopez den Vortritt lassen.

Gareth Bale lässt alle stehen

Auf der Gegenseite war ein katastrophaler Fehler von Barcas Ersatztorhüter Jose Manuel Pinto wegen Abseits nicht bestraft worden (67.). Dafür schlug Bale zu. Der Waliser startete aus der eigenen Hälfte, überlief Bartra auf der Außenseite und traf ins kurze Eck. Pinto, der bis Saisonende den verletzten Victor Valdes (Kreuzbandriss) ersetzen muss, machte wie schon beim ersten Tor keine gute Figur.

Barcelona traf im Finish nur noch durch Neymar die Stange (89.). Ein finaler Sturmlauf blieb unbelohnt - zum Ärger von ÖFB-Teamspieler Andreas Ivanschitz. Der Levante-Legionär hatte die Partie im Mestalla-Stadion mit einem Barca-Schal um den Hals verfolgt. Die Katalanen verpassten ihren 27. Cupsieg. Real dagegen nennt den ersten Titel der Saison sein Eigen - und kann in der Meisterschaft und in der Champions League nachlegen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen