Gerücht bei Rapid: Löst Barisic jetzt Bickel ab?

Rapid ist nicht mehr "erstklassig", kämpft in der Quali-Gruppe gegen den Abstieg. Ein Ex-Trainer könnte jetzt in neuer Funktion zurückkehren.
Mit der 2:2-Blamage im Heimspiel gegen Hartberg stand es fest: Rapid verpasst die Meistergruppe, muss als Tabellen-Achter (!) nach 22 gespielten Runden in der Qualigruppe der Bundesliga gegen den Abstieg spielen.

Ein Tiefpunkt für den Rekordmeister, der nach Konsequenzen schreit. So könnte die Zeit des Geschäftsführers Sport Fredy Bickel im Westen Wiens zu Ende gehen, wie Insider Peter Linden

in seinem Blog schreibt. Der ehemalige Krone-Jounalist berichtet vom Gerücht, dass Bickel bald abgelöst werden soll – von niemand geringerem als dem ehemaligen Cheftrainer Zoran Barisic.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Der 48-Jährige ist nach seiner Vertragsauflösung bei Olimpia Ljubljana im Winter vereinslos, bei den Fans der "Grün-Weißen" hat er aufgrund der Erfolge in der Vergangenheit (drei Mal in Folge Vizemeister) noch immer einen Stein im Brett. Die Differenzen mit Präsident Michael Krammer, der ihn im Sommer 2016 feuerte, sollen nach einer Aussprache auch beigelegt worden sein.

Bickel wiederum ist seit einiger Zeit als Teammanager der Schweizer Nationalmannschaft im Gespräch, sein Vertrag bei Rapid über den Sommer hinaus ist noch immer nicht unterschrieben – obwohl dies eigentlich bereits im Vorjahr passieren sollte.

Barisic statt Bickel, die einstigen "Daltons" und Spielerkollegen "Zoki" und Didi Kühbauer als Sportchef und Trainer wieder bei Rapid vereint – turbulente Zeiten in Hütteldorf, nicht nur auf dem Rasen. (Heute Sport)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsSportFußballBundesligaSK Rapid WienFredy Bickel

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen