Kristoffersen ärgert sich trotz zweier Kristallkugeln

Henrik Kristoffersen
Henrik KristoffersenBild: GEPA-pictures.com
Henrik Kristoffersen beendet die Ski-Saison mit zwei kleinen Kristallkugeln. Der Norweger und seine Freundin meldeten sich bei den Fans.
"Es ist ein komisches Gefühl", gibt sich Henrik Kristoffersen in den sozialen Medien nachdenklich. "Es war eine Saison mit vielen Höhen und Tiefen. Also tut es gut, sie mit zwei Kristallkugeln zu beenden", schreibt der Norweger auf Instagram.

Der 25-Jährige steht nach dem vorzeitigen Saisonende als Sieger in der Riesenslalom- und Slalomwertung fest. Der Gesamtweltcup ging im ersten Jahr nach dem Rücktritt seines Rivalen Marcel Hirschers hingegen überraschend an seinen Landsman Aleksander Aamodt Kilde. Für den ehrgeizigen Kristoffersen ein Ärgernis. Er war als klarer Favorit auf den Titel in die Saison gestartet.

Mehr als der verlorene Kampf um die große Kristallkugel stimmt das Ski-Ass aber der Grund für das vorzeitige Saisonende besorgt. "Ich hoffe, alle bleiben sicher!", sprach Kristoffersen indirekt den Ausbruch des Coronavirus an.



Seine Freundin, Tonje Barkenes, mit der er in Salzburg wohnt, stimmte zu: "Bleibt sicher, gesund und passt auf euch auf!" Auf ihren Liebsten sei sie sehr "stolz", die beiden Kristallkugeln seinen "etwas Positives in diesen komischen Zeiten."











ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSportWintersportSki alpin