Gesoffen! Johnny Walker fliegt aus Nationalteam

Bild: imago sportfotodienst
Das schottische Rugby-Nationalteam schickte nach der WM-Pleite gegen Neuseeland drei Spieler heim. Grund: Frust-Trinken. Einer heißt Johnny Walker.

Diese Geschichte klingt wie ein Scherz, ist aber die Realität.

Drei Spieler der schottischen Nationalmannschaft wurden nach der WM-Niederlage gegen Neuseeland vorzeitig heim geschickt.

Nicht direkt, sondern indirekt wegen der Pleite: Aus Frust betrinken sich Danny Brough, Sam Brooks und Johnny Walker so, dass sie von der Fluggesellschaft nicht an Board genommen werden.

Über die konsumierten Getränke liegen keine Informationen vor. Denkbar, dass Johnny Walker ein paar Schluck zu viel des fast gleichnamigen und weltberühmten Whiskeys genommen hat.

6:74 gingen die "Bravehearts" gegen Neuseeland in die Knie. Ohne das Trio müssen die Schotten nun am Samstag gegen Samoa gewinnen, wollen sie sich noch für die Viertelfinals der Rugby-League-WM (Dreizehner-Rugby) qualifizieren. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SchottlandGood NewsSport-TippsRugby

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen