Wetter-Umschwung

Gewitter im Anmarsch – wo es in Österreich kracht

Österreich darf sich am Sonntag zwar über Temperaturen um die 26 Grad freuen, allerdings steuert auch eine Gewitterfront auf das Land zu.

Andre Wilding
Gewitter im Anmarsch – wo es in Österreich kracht
In Teilen Österreichs ist am Sonntag mit Gewittern zu rechnen.
Getty Images / Symbolbild

Am Sonntag steigt vor allem im Bergland mit Durchzug eines Kurzwellentroges die Schauer- und Gewitterneigung wieder an. Der unbeständige Wettercharakter bleibt uns auch zu Beginn der neuen Woche erhalten, denn das wetterbestimmende Hoch zieht sich nach Skandinavien zurück und von Westen erreicht energiereichere Luft die Alpen. Dieser Zustrom hält auch am Dienstag weiterhin an, zudem nähert sich von Westen allmählich eine Kaltfront eines Tiefs bei der Bretagne.

Schauer- und Gewitterneigung steigt

Am Sonntag halten sich im Osten und Süden zunächst einige Wolken, Richtung Weinviertel fallen in der Früh vereinzelt ein paar Regentropfen. Im Westen scheint von der Früh weg die Sonne, am Vormittag stellt sich allgemein ein freundlicher Sonne-Wolken-Mix ein. Ab den Mittagsstunden machen sich über dem Berg- und Hügelland vermehrt Quellwolken bemerkbar, nachfolgend nimmt die Schauer- und Gewitterneigung dort zu. Im Donauraum weht mäßiger Ostwind. Die Temperaturen steigen auf 19 bis 26 Grad.

Der Montag startet im Norden und Osten meist sonnig, im Süden mit einigen Restwolken und von Vorarlberg bis Oberkärnten mit Regenschauern. Diese breiten sich tagsüber aus, auch lokale Gewitter gehen nieder. Nur im Waldviertel, im östlichen Flachland und im Burgenland bleibt es meist trocken bei einem freundlichen Sonne-Wolken-Mix. Der Wind kommt aus Ost bis Südost und frischt tagsüber im Osten lebhaft auf. Mit 15 bis 24 Grad ist es vorübergehend etwas weniger warm.

24 Grad am Mittwoch

Am Dienstag regnet es vor allem im Süden zeitweise, während an der Alpennordseite und im östlichen Flachland häufig die Sonne scheint. Am Nachmittag und Abend wird es aber von Vorarlberg die Nordalpen entlang bis ins Salzkammergut stellenweise gewittrig. Im Donauraum weht lebhafter Südostwind, im Bergland ist es föhnig und am Bodensee kommt am Abend Westwind auf. Je nach Sonne und Föhn liegen die Höchstwerte zwischen 17 und 26 Grad.

Der Mittwoch hat von Oberösterreich bis ins Nordburgenland noch einige Sonnenstunden zu bieten, meist überwiegen aber die Wolken und vor allem im Süden regnet es zeitweise. Im Tagesverlauf breitet sich der Regen aus, lokal sind Blitz und Donner dabei. Trocken bleibt es am ehesten im Donauraum und im Weinviertel. Dort weht lebhafter bis kräftiger Südostwind, auch in den Nordalpen greift der Föhn mit kräftigen Böen bis in einige Täler durch. Von Südwest nach Nordost werden 15 bis 24 Grad erreicht.

1/82
Gehe zur Galerie
    <strong>20.06.2024: Mit Waffe am Balkon – Polizei erschießt Verschanzten.</strong> Die Polizei schoss zweimal auf jenen Mann, der erst <a data-li-document-ref="120043442" href="https://www.heute.at/s/mit-waffe-am-balkon-polizei-erschiesst-verschanzten-120043442">mit einem Messer in der Brigittenau gesehen wurde und sich dann verschanzte.</a>
    20.06.2024: Mit Waffe am Balkon – Polizei erschießt Verschanzten. Die Polizei schoss zweimal auf jenen Mann, der erst mit einem Messer in der Brigittenau gesehen wurde und sich dann verschanzte.
    Leserreporter

    Auf den Punkt gebracht

    • Am Sonntag steigt vor allem im Bergland die Schauer- und Gewitterneigung an, während im Westen die Sonne scheint
    • Der unbeständige Wettercharakter bleibt auch zu Beginn der neuen Woche erhalten, mit Regenschauern und Gewittern, die sich tagsüber ausbreiten
    • Am Mittwoch gibt es noch einige Sonnenstunden, aber vor allem im Süden regnet es zeitweise
    wil
    Akt.