"Gezielte Kopfschüsse" – Cobra-Polizist erschießt Kuh

Bei Verladen am Bahnhof ist am Dienstag in Kärnten eine Kuh ausgebüxt. (Symbolbild einer schlafenden Kuh) 
Bei Verladen am Bahnhof ist am Dienstag in Kärnten eine Kuh ausgebüxt. (Symbolbild einer schlafenden Kuh) iStock
Bei Verladen am Bahnhof ist am Dienstag in Kärnten eine Kuh ausgebüxt. Versuche, sie wieder einzufangen, scheiterten – das Todesurteil für das Tier. 

Am Dienstag ist laut einer Aussendung der Polizei Kärnten eine Kuh ausgebüxt. Das Tier sei gegen 09:45 Uhr beim Verladen am Bahnhof Wolfsberg ausgebrochen und habe die Flucht in Richtung Schloss Wolfsberg ergriffen.

Mehrmals versuchte man die Kuh wieder einzufangen bzw. sie in einen Viehtransporter zu treiben – jegliche Versuche verliefen allerdings negativ. Als das Tier dann auch noch ein Polizeifahrzeug und mehrere Zäune beschädigte, wurde mit dem Besitzer und einem anwesenden Tierarzt vereinbart, dass die Kuh vor Ort erlegt werden sollte.

Cobra-Polizist erlegte Kuh

Ein Beamter des angeforderten Einsatzkommandos Cobra tötete die Kuh mit zwei gezielten Kopfschüssen. Anschließend wurde das Tier fachmännisch von einem anwesenden Fleischer mittels Schlagbolzen geschossen, schildert die Polizei.

Der Tierkörper wurde – nachdem die Tötung in unwegsamem Gelände in der Nähe des Schlosses Wolfsberg durchgeführt wurde – mittels Seilwinde der FF Wolfsberg geborgen und von der Tierkörperentsorgung abgeholt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sm Time| Akt:
KärntenÖsterreichTiereCobra

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen