Goalie-Legende rechnet knallhart mit Neymar ab

Peter Schmeichel ist sauer auf Neymar! Für seine Schauspiel-Einlagen kassiert der Brasilien-Star heftige Kritik von der dänischen Torhüter-Legende.

Peter Schmeichel ist der letzte Däne, der bei der WM noch aktiv ist. Sein Sohn Kasper konnte als Goalie das 3:4 im Achtelfinale gegen Kroatien nicht verhindern, der berühmte Papa analysiert dennoch weiterhin die WM für den russischen TV-Sender "Russia Today". Da teilt er auch ordentlich aus, bevorzugt gegen Brasilien-Superstar Neymar.

Schändliche Einlagen?



Die bereits berüchtigten Schauspieleinlagen des Torjägers stoßen Schmeichel sauer auf. Über seine Aktionen beim 2:0 im Achtelfinale gegen Mexiko meint die Torhüter-Legende: "Mein Gott, Neymar wurde von der FIFA zum Mann des Spiels gewählt, aber die FIFA muss auch darauf schauen, wie er sich in dem Spiel verhält. Ich finde keinen anderen Weg, als es schändlich zu nennen."

Schmeichel sauer

Auch die große Aufmerksamkeit für den Brasilianer findet Schmeichel nicht richtig: "Die Kamera ist nach dem Spiel auf ihn gerichtet, ihm gehört alle Aufmerksamkeit. Was ich denke, ist: Ich wünschte, dieser Spieler hätte nicht mitgespielt. Weil es so ärgerlich ist, mitanzusehen, wie er Bestrafungen für andere Spieler provoziert."

Reise ohne Wiederkehr



Damit spielt er auf Neymars minutenlanges Heulen an, als er einen Tritt auf den Fuß kassierte. "Ich dachte, er kommt auf eine Trage, wird ins Krankenhaus gebracht und wir sehen ihn nie wieder", poltert Schmeichel. Zumindest ein Mal muss er Neymar bei der WM noch beobachten, und zwar im Viertelfinal-Duell mit Belgien am Freitag. (heute.at)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
RusslandGood NewsSport-TippsFussballNationalmannschaft BrasilienNeymar

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen