Gold-Abfahrt von Svindal - wieder nur "ÖSV-Blech"

Aksel Lund Svindal krönte sich bei der WM-Abfahrt in Schladming zum neuen Weltmeister. Für Österreich gab es wieder nur den undankbaren vierten Platz - diesmal für Klaus Kröll.

Österreichs Speed-Team ist bei Weltmeisterschaften weiterhin nicht vom Glück verfolgt. Die zehnjährige Serie ohne Titel im Super-G und in der Abfahrt geht leider weiter. Und wie bereits im gab es auch am Samstag nur "Blech" abzuholen. Klaus Kröll konnte die für den Steirer so wichtige Heim-WM nicht mit einer Medaille abschließen. 0,38 Sekunden fehlten dem "Bullen aus Öblarn" auf Bronze.

"Die Enttäuschung ist groß. Ich habe mir schwer getan, nur schlecht gesehen und keinen flüssigen Lauf erwischt. Ich wollte eine gute Leistung zeigen, aber unten ist mir die Kraft ausgegangen. So wie ich gefahren bin wundert es mich, dass es überhaupt für den vierten Platz gereicht hat", meinte Kröll geknickt. Immerhin wurde er bester Österreicher, nachdem Hannes Reichelt nach einem Torfehler ausschied und den Youngsters Matthias Mayer und Max Franz kein Traumlauf gelang.

Diesen zauberte Svindal auf die Planai. "Im Ziel wusste ich, dass ich nicht besser fahren hätte können. Ich habe viel riskiert und keinen großen Fehler gemacht", so der Norweger, der sich somit nach der enttäuschenden Bronzemedaille im Super-G selbst entschädigte. Silber ging an Kitzbühel-Sieger Dominik Paris (ITA), David Poisson (FRA) holte Bronze.

Endstand bei der WM-Abfahrt:

1. Aksel Lund Svindal (NOR) 2:01,32

2. Dominik Paris (ITA) +0,46

3. David Poisson (FRA) +0,97

4. Klaus Kröll (AUT) +1,35

5. Andreas Romar (FIN) +1,36

6. Silvan Zurbriggen (SUI) +1,37

7. Patrick Küng (SUI) +1,54

8. Didier Defago (SUI) +1,59

Weiter:

13. Matthias Mayer (AUT) +1,95

23. Max Franz (AUT) +3,68

Ausgefallen: u.a. Hannes Reichelt (AUT)

Den Live-Ticker zum Nachlesen finden Sie auf der nächsten Seite...

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen