Gold-Mayer: "Eigentlich wollt' ich das so gar nicht!"

Matthias Mayer war nach seinem Sieg im Super-G einfach nur überwältigt. Für den Kärntner wurde ein Traum war, fassen konnte er es nicht so wirklich.

Beim frisch gebackenen Super-G-Olympiasieger Matthias Mayer brachen nach seinem großen Rennen die Emotionen durch. Breites Grinsen und Tränen in den Augen wechselten sich ab.

"Seit wann kannst denn du Super-G fahren? Da gibt's ja Kurven", scherzte Mayer noch mit Silbermedaillen-Gewinner Beat Feuz.

Mayer einfach sprachlos

Dann war es aber Zeit für große Emotionen: "Ich weiß nicht, ob ich das überhaupt wollte! Ich kann doch nicht zwei Mal Olympiasieger werden! Ich weiß einfach nicht, was ich sagen soll!"

Großer Dank gilt vor allem dem Betreuerteam: "Es gibt so viele Leute, bei denen ich mich bedanken muss. Es ist unfassbar, dass die Therapeuten mich wieder so hinbekommen haben."

Jetzt wird gefeiert

Nach seinem Sturz in der Kombination war unklar, ob Mayer bei den Speed-Rennen überhaupt antreten kann. Der Kärntner bedankte sich auch gleich via Funk: "Danke an alle! Heute wird gescheit gefeiert!"

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Nationalmannschaft SüdkoreaSport-TippsWintersportSki AlpinOlympia

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen