Gregoritsch erklärt: So spricht man Namen aus

Vor dem entscheidenden Gruppenspiel zwischen Österreich und Deutschland bei der U21-EM in Italien gab ÖFB-Coach Werner Gregoritsch Nachhilfe.

Woche für Woche fragen sich deutsche TV-Journalisten: Wie spricht man eigentlich den Augsburg- und ÖFB-Teamstürmer Michael Gregoritsch aus? Aus GREgoritsch wird dann häufig GreGOritsch mit einem ganz langen "O". Besonders schmerzhaft für die Ohren der österreichischen Fußballfans.

Diesen Fehler korrigierte jetzt Papa Werner Gregoritsch. Der 61-jährige ÖFB-U21-Coach wurde von einem ARD-Journalisten vor dem entscheidenden Gruppenspiel gegen Deutschland zur Aussprache seines Namens befragt.

"GreGOritsch, das ist der größte Fehler", schmunzelte der 61-Jährige. "GreGOritsch tut sehr weh, weil alle meine Freunde mich dann so nennen, wenn es nicht gut läuft."

Stattdessen erklärte der gelernte Deutsch-Lehrer: "GREgoritsch ist der richtige Ausspruch. Mir wird es nicht so viel helfen, weil ich nicht so oft bei euch im Fernsehen bin. Aber meinem Sohn wird es helfen", so der ÖFB-Teamchef weiter. Nachsatz: "Auch den Leuten von Sky ganz liebe Grüße von mir."

Einer umschiffte die Namens-Tücke besonders elegant: der deutsche U21-Teamchef Stefan Kuntz. Der begrüßte Gregoritsch auf seine ganz eigene Art: "Burli, komm her!", lachte der 56-Jährige. "Wer Werner kennt, der weiß, dass es immer sehr lustig mit ihm ist. Er ist ehrlich und authentisch, hat das Herz am rechten Fleck", so Kuntz zum ÖFB-Coach.

(wem)

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsFussballU21

ThemaWeiterlesen