Ferienende - Wieder Staus an Grenze erwartet

Ein kilometerlanger Stau kostete die Urlauber viele Nerven.
Ein kilometerlanger Stau kostete die Urlauber viele Nerven.24 Sata
Weil in mehreren europäischen Ländern die Sommerferien zu Ende gehen, rechnen Verkehrsexperten auch am Wochenende wieder mit längeren Wartezeiten. 

Der Rückreiseverkehr aus dem Urlaub wird auch am kommenden Wochenende rollen, damit rechnen Experten des  ÖAMTC. In etlichen europäischen Ländern enden die Sommerferien oder steht das Ferienende kurz bevor.

Obwohl ein Chaos wie am vergangenen Wochenende in der Nacht von Samstag auf Sonntag vor dem Karawankentunnel wohl nicht zu erwarten ist, rechnet der ÖAMTC aufgrund der Kontrollen mit längeren Grenzwartezeiten an den Hauptübergängen von Kroatien nach Slowenien und in weiterer Folge von Slowenien nach Österreich.

Auch innerösterreichisch ist mit Stau zu rechnen

Betroffen werden laut ÖAMTC an der österreichischen Grenze wohl wieder die Übergänge am Karawankentunnel (A11) und Loiblpass sein. Aber auch bei Spielfeld (A9) wird es zeitweise zu Wartezeiten kommen. Von Italien kommend kann es immer wieder bei Arnoldstein (A2) Aufenthalte geben. Von Ungarn kommend ist bei Nickelsdorf (A4) wieder mit Staus und langen Wartezeiten zu rechnen. Auch in Richtung Slowenien ist speziell am Samstag vor dem Karawankentunnel (A11) noch zeitweise Stau zu erwarten.

Innerösterreichische mögliche Staustrecken sind abschnittsweise die Tauern Autobahn (A10) speziell in Salzburg, hier erinnert der Club an die Abfahrtssperren, die am Wochenende in Kraft treten. In Tirol die Fernpassstrecke (B179) und die B169 im Zillertal, in der Steiermark die Ennstalstrecke (B320) in den Bereichen Trautenfels und Liezen sowie der Gleinalm Tunnel auf der Pyhrn Autobahn (A9) und in Kärnten die Süd Autobahn (A2) im Packabschnitt, so der ÖAMTC.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. mr TimeCreated with Sketch.| Akt:
Straßenverkehr

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen