Greta Thunberg: "Ich hatte das Coronavirus"

Klima-Aktivistin Greta Thunberg hat zwei Wochen in Isolation verbracht. In einem Posting spricht sie über ihre wahrscheinliche Corona-Erkrankung.
Greta Thunberg hat ihre Familie seit mindestens zwei Wochen nicht gesehen, wie sie in einem Instagram-Posting bekannt gibt.

"Die letzten zwei Wochen bin ich drinnen geblieben. Als ich von meiner Reise durch Mitteleuropa zurückkam, isolierte ich mich in einer geliehenen Wohnung getrennt von meiner Mutter und Schwester", schreibt die Klima-Ikone. Vor etwa zehn Tagen habe sie dann Symptome entwickelt, genau zur gleichen Zeit wie ihr Vater, der mit ihr aus Brüssel angereist war.

Sie beschreibt die Erfahrung: "Ich fühlte mich müde, hatte Schüttelfrost, Halsschmerzen und hustete. Mein Vater hatte die gleichen Symptome, aber viel intensiver und mit Fieber."



"Fast nicht krank gefühlt"

Thunberg wurde mangels der Notwendigkeit nicht auf das Coronavirus getestet, geht aufgrund der Begleitumstände allerdings stark davon aus, dass sie infiziert war. Aber: "Ich habe mich fast nicht krank gefühlt. Meine letzte Erkältung war viel schlimmer als das Coronavirus."

Diesen Umstand nimmt die Aktivistin zum Anlass, insbesondere junge Menschen zu warnen. Diese würden möglicherweise die Infektion gar nicht bemerken oder sehr milde Symptome entwickeln. "Wir, die wir keiner Risikogruppe angehören, haben eine enorme Verantwortung. Unser Handeln kann für viele andere den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen", schreibt die 17-Jährige.

Sie ruft dazu auf, zuhause zu bleiben. Die Klimastreiks finden nun jeden Freitag online statt.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SchwedenNewsKlimaGreta ThunbergCoronavirus