Grippe, Intensivstation: So geht es mit Lauda weiter

Niki Lauda liegt nach seiner Lungentransplantation wegen einer Grippe wieder auf der Intensivstation des AKH. "Schuld" daran ist die Familie...

Im Oktober konnte Niki Lauda nach einer erfolgreichen Lungentransplantation das Wiener AKH verlassen, Weihnachten verbrachte der 69-Jährige im Kreis seiner Familie auf Ibiza.

Doch jetzt liegt der einstige Formel-1-Weltmeister wieder auf der Intensivstation im AKH, Schuld daran ist eine Gruppe-Erkrankung.

Große Sorge – Niki Lauda wieder auf Intensivstation

"Niki Lauda ist stationär auf einer Intensivstation bei uns aufgenommen worden. Er hat sich in der Familie mit Influenza angesteckt", erklärt eine Sprecherin des Wiener Krankenhauses. Sie verrät auch, dass die Ärzte aber bereits einen Termin für die Entlassung von Lauda ins Auge gefasst haben. "Seine Entlassung ist im Lauf der kommenden Woche vorgesehen."

Hintergrund: Nach seiner Lungentransplantation sind jegliche Viruserkrankungen potenziell lebensgefährlich für Lauda, da sein Immunsystem nach der OP erst neu aufgebaut werden musste und noch lange nicht die alte "Stärke" erreicht hat. Am 2. August wurde dem Wiener nach einem schweren Lungenversagen, ebenfalls auf Ibiza, unter der Leitung des international renommierten Experten Walter Klepetko im AKH eine neue Lunge verpflanzt. (Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsSport-TippsMotorsportFormel 1Niki Lauda

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen