Grödig und St. Pölten mit schwierigen Auftakthürden

Bild: GEPA pictures

Für den SV Grödig und SKN St. Pölten startet am Donnerstag das Abenteuer Europacup. Für beide Teams ist das internationale Geschäft völliges Neuland. Mit Cukaricki Belgrad (SRB) bzw. Botew Plowdiw (BUL) warten harte Brocken.

Bereits im betonte Grödig-Trainer Michael Baur, dass die Salzburger die Europa League durchaus ernst nehmen. Der Ex-Internationale bezeichnet die Aufstiegschancen gegen Belgrad mit "50:50" und weiß: "Wichtig wird sein, dass wir uns auswärts gut verkaufen."

Cukaricki wurde 2012 von Bau- und Großhandelsunternehmer Dragan Obradovic gekauft und zurück in die oberste serbische Liga geführt. Dort belegten die Belgrader in der vorigen Saison den fünften Platz. Durch den Europacup-Ausschluss von Meister Roter Stern Belgrad "erbte" der Stadtrivale den Europacup-Startplatz.

Cukaricki musste bereits in der ersten Qualifikationsrunde antreten, schaffte den Aufstieg aber souverän. Gegen den andorranischen Gegner UE Sant Julia gewann man daheim 4:0, auswärts reichte dann ein 0:0 locker zum Weiterkommen.

St. Pölten gegen Chaos-Verein

Ein wenig unberechenbar ist St. Pöltens Gegner Botew Plowdiw, denn beim ältesten Verein Bulgariens ging es in den vergangenen Wochen drunter und drüber. Nach dem Ausstieg des Hauptsponsors gibt es finanzielle Schwierigkeiten. Wichtige Spieler wurden abgegeben, Trainer Ljuboslaw Penew erklärte nach nur einem Monat den Rücktritt. Erst am Montag wurde mit Welislaw Wuzow der Nachfolger präsentiert.

Als Vorteil sieht dies SKN-Trainer Herbert Gager aber nicht. "Wir können nur auf uns schauen. Chancenlos sind wir sicher nicht", meinte der ehemalige Austria-Coach. "Wir wollen bestehen und weiterkommen, die Spieler sind hoch motiviert." Auch Plowdiw stieg bereits in der 1. Runde in die Qualifikation ein. Dort setzten sich die Bulgaren gegen Libertas Borgo Maggiore aus San Marino deutlich durch (4:0/h, 2:0/a).

Mögliche Aufstellungen und Kaderinformationen finden Sie auf der nächsten Seite...
Cukaricki Belgrad - SV Grödig

Donnerstag, 21.05 Uhr/live ORF eins, Belgrad, Stadion FK Cukaricki, SR Slyva/Litauen

Cukaricki: Ristic - Stojkovic, Ostojic, Piasentin, Brezancic - Todorovic, Stoiljkovic, S. Srnic, Matic - Bojic, Mirosavljevic

Ersatz: Stevanovic - D. Srnic, Pavlovic, Dimic, Jankovic, Boljevic, Mandic, Radovanovic

Grödig: Stankovic - Hart, Karner, Maak, Strobl - Brauer, Nutz - Reyna, Tomi, Huspek - R. Wallner

Ersatz: Adilovic - Cabrera, Djuric, Boller, Handle, Martschinko, Goiginger, Schütz, Strauß

Fraglich: Gschweidl (U19-EM)

Es fehlen: Potzmann (Schambeinentzündung)
Botew Plowdiw - SKN St. Pölten

Donnerstag, 18.45 Uhr, Burgas, Stadion Lasur, SR Guida/Italien

Botew: Stachowiak - Christow, Benga, Tersiew, Filipow - Jirsak, Wasew - Curtean, Ognjanow, Karamfilow - Zwetkow

Ersatz: Dimitrow - Iwanow, Gamakow, Kolew, Jusein, Tschuntschukow

St. Pölten: Kostner - Grasegger, Huber, Wisio, Holzmann - Parada - Ambichl, Hartl, Kerschbaumer - Schibany, Segovia

Ersatz: Riegler - Stec, Starkl, Hofbauer, Kragl, Noel, Fucik

Es fehlen: Brandl (rekonvaleszent), Oberortner (Schambeinentzündung), Drga, Hayden, Schwaiger (alle nicht im Kader)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen