Große Geste! Boxer Fury spendet 7 Millionen Euro

Harte Schale, weicher Kern! Skandal-Boxer Tyson Fury spendet die kompletter Kampfbörse aus dem Wilder-Fight für wohltätige Zwecke.

Den Fight gegen Deontay Wilder hat Tyson Fury nicht gewonnen – aber mit dieser Aktion gewinnt der Engländer mit Sicherheit viele Herzen.

Bereits vor dem Wilder-Fight kündigte der 33-Jährige an, dass er in seiner gebürtigen Heimat Los Angeles "ein Heim für Obdachlose bauen und Geldmittel für Drogenabhängige und Alkoholiker bereitstellen" wird.

Die Begründung des vermeintlichen "Bad Boys", der zwei Jahre wegen Steroid- und Kokainkonsum gesperrt war: "Geld kann man nicht mitnehmen, also könnte ich genau so gut etwas damit tun und Menschen helfen, die sich nicht selbst helfen können."

Und jetzt macht Fury Nägel mit Köpfen. Bereits nach dem Fight wurde er in der "Stadt der Engel" beim Verteilen von Geldscheinen an Obdachlose gesichtet. "Auf den Straßen gibt es viele Obdachlose, mehr als ich jemals in meinem Leben gesehen habe", erklärte der Boxer im Interview mit "Daily Mail". "Ich bin in der Innenstadt von LA, aber wenn sie nur fünf Minuten die Straße runtergehen, gibt es – ich weiß es nicht – Tausende von Obdachlosen."

Seinen eigenen Kindern will der bald fünffach-Vater allerdings kein Geld hinterlassen. "Ich glaube, dass alle Kinder im Leben ihr eigenes Geld verdienen sollten, denn wenn sie es nicht tun, werden sie es nicht schätzen", gibt er seinem Nachwuchs mit auf den Weg. "Es ist einfach, das Geld einer anderen Person auszugeben und das Geld, das ich verdient habe, ist praktisch Blut. Meine Kinder müssen sich ihren eigenen Lebensunterhalt verdienen und ihren eigenen Weg gehen." (Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Bank of EnglandGood NewsSport-TippsBoxen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen