Große Razzia in der UEFA-Zentrale

Nachdem am Dienstag bekannt wurde, dass der neue FIFA-Präsident und ehemalige UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino in dubiose TV-Geschäfte verwickelt sein soll, wurde nun die Zentrale der UEFA in Nyon durchsucht.

Nachdem am Dienstag bekannt wurde, dass der neue FIFA-Präsident und ehemalige UEFA-Generalsekretär sein soll, wurde nun die Zentrale der UEFA in Nyon durchsucht.

"Natürlich stellt die Uefa der Bundespolizei alle relevanten Dokumente in ihrem Besitz zur Verfügung und wird vollumfänglich kooperieren", hieß es in einer Pressemitteilung der UEFA. Es geht um TV-Deals zwischen 2006 und 2009, die über eine Briefkasten-Firma abgewickelt worden sind. -Rechte wurden dann um das Dreifache weiterverkauft.

FIFA Präsident Infantino kontert aber: "Ich bin bestürzt und werde nicht akzeptieren, dass meine Integrität von bestimmten Bereichen der Medien angezweifelt wird – zumal die Uefa bereits ausführlich alle Fakten in Bezug auf diese Verträge angegeben hat. Ich habe in dieser Angelegenheit gleich den Kontakt mit der Uefa gesucht, da ich nicht mehr für sie arbeite und sie alle Informationen zu diesen Verträgen hat."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen