Gruselig menschlich! Dieser Fisch kommt auf den Teller

Schneide- und Backenzähne: Dieser Fisch ist ein Phänomen und wird gerne verspeist.
Schneide- und Backenzähne: Dieser Fisch ist ein Phänomen und wird gerne verspeist.Screenshot Instagram©yakfishfield
Die Schafskopf- oder Sträflings-Brasse ist ein beliebter Speisefisch, sofern man über ein gruseliges Detail hinweg sehen kann: menschliche Zähne.

Die Schaftskopf- oder auch Sträflings-Meerbrasse lebt vorwiegend im West-Atlantik und zählt zu den wohlschmeckenden Speisefischen. Der neun Kilogramm schwere Meeresbewohner verblüfft allerdings mit einem ganz besonderen Detail: Sein Gebiss gleicht dem eines Menschen und wirkt auf den ersten Blick ziemlich gruselig.

Lesen Sie auch: Plastikmüll ist Falle für junge Meeresschildkröten >>>

Lesen Sie auch: "Hai-Alarm" am Pichlingersee sorgt für Verwirrung >>>

Ein Allesfresser

Im Grunde machen die Schneide- und Backenzähne, die auch einem Keinkind gehören könnten, durchaus Sinn. Da die Brasse ein Allesfresser ist, ernährt sie sich zwar hauptsächlich von Algen, knackt aber auch gerne zwischendurch Muscheln und Krabben. Obwohl es sich um einen Salzwasserfisch handelt, wandert die Brasse auch mal in Brack- und Süßgewässer. Vor allem für Hobbyangler ist dieser Fisch eine leichte "Beute", da sie sich mit den richtigen Ködern wie Schalentieren gerne anlocken lassen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
FischerTierwissenStadt- und Wildtiere

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen