Friseurbesuch wieder möglich, aber nur mit diesem Test

Ein gewöhnlicher Mund-Nasen-Schutz wird beim Friseur in Zukunft zu wenig sein. Auch hier wird die FFP2-Pflicht gelten. 
Ein gewöhnlicher Mund-Nasen-Schutz wird beim Friseur in Zukunft zu wenig sein. Auch hier wird die FFP2-Pflicht gelten. Getty Images/iStockphoto
Am kommenden Sonntag endet der dritte harte Lockdown in Österreich. Neben der Öffnung des Handels wird auch der Friseurbesuch wieder möglich sein. 

Der Lockdown verlangt der Bevölkerung viel ab. Eine Frage, die viele Menschen in den vergangenen Wochen bewegt hat, war jene nach dem Zeitpunkt, an dem die Friseure wieder öffnen dürfen. Nun steht fest: Dies ist unter strengen Regeln ab kommenden Montag 8. Februar wieder möglich. Dazu muss allerdings ein Corona-Test vorgelegt werden, der nicht älter als 48 Stunden ist.

Bis zuletzt wurde um die genauen Details für die Rückkehr in die "Normalität" gerungen. Schon in den vergangenen Tagen war aus Regierungskreisen zu vernehmen, dass die Öffnungsschritte speziell in den Bereichen Schule, Handel und körpernahe Dienstleistungen zu erwarten sein würden. 

Regelmäßige Tests und FFP2-Pflicht

Nun ist es fix, dass ab 8. Februar die Friseursalons wieder öffnen dürfen. Allerdings werden in diesem Bereich strenge Regeln gelten. So müssen die Friseure damit rechnen, künftig regelmäßig zum Corona-Test antreten zu müssen. Außerdem wird auch in diesem Bereich das Tragen einer FFP2-Maske zwingend notwendig sein. Das gilt sowohl für die Kundschaft, als auch die Friseure selbst. 

Um eine größtmögliche Sicherheit gewährleisten zu können, wird wohl auch in Friseur-Geschäften eine Höchstzahl an gleichzeitig zu bedienenden Kunden gelten. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
HandelWirtschaftCoronatestCoronavirusFFP2-Maske

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen