Hai-Attacken! Surf-Event in Australien abgebrochen

Es sollte ein Surf-Meeting der Extraklasse werden – doch es wurde der blanke Horror. Nach zwei Hai-Attacken flüchten die Sportler in Australien vom Strand.

Das "Margaret River Pro" ist eigentlich ein beliebtes Event auf der World Surf League Championship Tour. Doch diesmal wurde der Surf-Wettkampf am australischen Traumstrand zum blanken Albtraum. Der Grund: Hai-Attacken, wegen denen der Bewerb am Ende abgebrochen werden musste.

Surfer verletzt



Hai-Attacken auf Surfer kommen hin und wieder vor und werden unter den Athleten mit einer gewissen Abgebrühtheit hingenommen. Doch was in Australien passierte wurde für die Veranstalter zu einem zu großen Risiko. Zunächst wurde ein Surfer nahe Gracetown im Südwesten des Landes von einem Hai angegriffen. Wenig später kam es in der Nähe zu einer weiteren Attacke auf einen Surfer, der Däne wurde dabei am Bein verletzt.

Athleten besorgt

"Das ist sehr ungewöhnlich und beunruhigend", begründen die Veranstalter die Absage des Bewerbs. Auch während der zunächst noch begonnenen Wettkämpfe sollen Haie gesichtet worden sein. Die Athleten zeigten sich beunruhigt. In sozialen Netzwerken äußerten sie schon im Vorfeld bedenken, an einem Ort antreten zu müssen, an dem sich diese Attacken ereigneten. Die Veranstalter zogen daraufhin die Konsequenzen. (heute.at)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
National Australia BankGood NewsSport-TippsAngriffHailey Bieber

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen