Wiener Goalie löst brutale Massenschlägerei aus

Hallenfußball. Symbolfoto
Hallenfußball. SymbolfotoBild: iStock

Nach einem Foulspiel rannte der Wiener Torwart quer über das Feld und trat einem Spieler der gegnerischen Mannschaft mit voller Wucht gegen den Kopf und verletzte ihn schwer.

Diese Szenen machen fassungslos: Ein Match im Rahmen des Hallenfußballturniers der Sparkassen-Sparvereine in Voitsberg (Steiermark) eskalierte Samstagnachmittag nach der Attacke des Tormann einer Wiener Mannschaft komplett.

Gegen 14.30 Uhr lief der Tormann, dessen Identität noch nicht mit Sicherheit feststeht, nach einem Foulspiel zum Tor der gegnerischen Mannschaft und trat dort mit seinem gestreckten rechten Fuß gegen den Kopf des 36-jährigen Kosovaren aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag, der sich gerade etwas nach vorne gebeugt hatte.

In der Folge entwickelte sich eine Massenschlägerei zwischen beiden Mannschaften. Ob dabei noch weitere Personen verletzt wurden, ist laut steirischer Polizei noch Gegenstand von Ermittlungen. Der 36-Jährige musste mit schweren Gesichtsverletzungen in das LKH Weststeiermark eingeliefert und danach nach Graz überstellt werden.

Das Fußballturnier wurde trotz des Zwischenfalls fortgesetzt. Die Wiener Mannschaft verließ die Halle, weshalb die Erhebungen zur Person des Torhüters noch andauern.

Die Bilder des Tages

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
VoitsbergGood NewsSport-TippsFussballKörperverletzung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen