Hamilton trotz Problemen Schnellster - Ferrari stark

Lewis Hamilton markierte am ersten Trainingstag die Bestzeit in Sepang. Der Weltmeister fuhr am Freitag im 2. Freien Training für den Grand Prix von Malaysia mit 1:39,790 Minuten die bislang schnellste Runde des Wochenendes - trotz Motorenproblemen. Auffallend stark präsentierte sich Ferrari - Kimi Räikkönen holte Platz zwei.

Schon nach etwa einer halben Stunde der ersten Session musste Hamilton seinen Mercedes neben der Strecke abstellen. "Ich hörte ein Klickgeräusch im Heck", erklärte der Weltmeister. Danach gingen die Ingenieure auf Fehlersuche. Ein Schaden im Motor bremste den Briten, allerdings musste das Aggregat nicht gewechselt werden. "Ein Ansaugteil des Motors ist abgebrochen. Deshalb mussten wir den Motor ausbauen und das Teil austauschen", erklärte Teamaufsichtsrat Niki Lauda gegenüber "Sky".

Hamilton verpasste zwar das restliche Vormittagstraining und konnte am Nachmittag erst nach knapp 40 Minuten wieder auf die Strecke, fuhr dann aber die schnellste Zeit des Freitages. "Er ist wieder auf einem hohen Level unterwegs. Ich schaue optimistisch auf den morgigen Tag", so Lauda.

Starke Leistung von Ferrari

Die große Überraschung des Tages war Ferrari. Bis zur Bestzeit von Hamilton rund 20 Minuten vor dem Ende der Session war nämlich Räikkönen Spitzenreiter. Nicht so gut lief es für Teamkollege Sebastian Vettel, der nicht an die Zeiten der Spitzentruppe herankam und auch einen Dreher verbuchte. Auf die Renndistanz trauen Experten den Italienern aber dennoch eine starke Leistung zu. Allerdings ist zu erwarten, dass sich Mercedes am restlichen Wochenende noch steigern wird.

präsentierte sich gut erholt und völlig fokussiert. In beiden Sessions war der Spanier schneller als McLaren-Teamkollege Jenson Button. Allerdings war der britische Rennstall auch diesmal nur eine Randnotiz auf der Ergebnisliste, aber nicht das langsamste Team. Manor gelang es nämlich nach der Farce von Melbourne, als beide Boliden das gesamte Wochenende keinen Meter fuhren, die Autos in Gang zu bekommen - natürlich sind die ungetesteten Autos der Konkurrenz weit unterlegen.

Bestzeiten des 1. Freien Trainings:

1. Nico Rosberg (GER) Mercedes 1:40,124 Min.

2. Kimi Räikkönen (FIN) Ferrari +0,373 Sek.

3. Sebastian Vettel (GER) Ferrari +0,861

4. Romain Grosjean (FRA) Lotus +1,419

5. Carlos Sainz jr. (ESP) Toro Rosso +1,472

6. Daniel Ricciardo (AUS) Red Bull +1,663

7. Max Verstappen (NED) Toro Rosso +1,679

8. Valtteri Bottas (FIN) Williams +1,758

9. Daniil Kwjat (RUS) Red Bull +1,931

10. Marcus Ericsson (SWE) Sauber +1,940

Bestzeiten des 2. Freien Trainings:

1. Lewis Hamilton (GBR) Mercedes 1:39,790 Min.

2. Kimi Räikkönen (FIN) Ferrari +0,373 Sek.

3. Nico Rosberg (GER) Mercedes +0,428

4. Daniil Kwjat (RUS) Red Bull +0,556

5. Valtteri Bottas (FIN) Williams +0,660

6. Felipe Massa (BRA) Williams +0,770

7. Sebastian Vettel (GER) Ferrari +0,862

8. Max Verstappen (NED) Toro Rosso +1,430

9. Marcus Ericsson (SWE) Sauber +1,471

10. Daniel Ricciardo (AUS) Red Bull +2,009

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen