Hasenhüttl Kandidat für Bayern oder Dortmund?

RB Leipzig-Trainer Ralph Hasenhüttl zögert mit seiner Verlängerung bei den Bullen. Auch andere Top-Vereine haben schon die Fühler ausgestreckt.

Was läuft denn da bei RB Leipzig? Beim großen Bruder von Red Bull Salzburg herrscht trotz der Erfolge Unruhe. Der Grund: Trainer Ralph Hasenhüttl zögert bei der Vertragsverlängerung. Er könnte mit einem Wechsel zu den Bayern oder Borussia Dortmund liebäugeln. Sportdirektor Ralph Rangnick hätte schon einen Plan B im Kopf.

Der Vertrag von Ralph Hasenhüttl läuft nur noch bis 2019, für Bullen-Verhältnisse ist das sehr kurz. Sportdirektor Ralph Rangnick möchte seinen Erfolgstrainer unbedingt über die aktuelle Laufzeit halten. Denn er weiß, das Interesse der Konkurrenz am rot-weiß-roten Trainer ist groß.

Bayern auf Trainer-Suche

Die Bayern zum Beispiel brauchen im nächsten Sommer einen neuen Trainer, wenn Jupp Heynckes sich wieder in die Pension verabschiedet. In Dortmund könnte es schneller gehen, Peter Bosz ist beim BVB schwer angezählt. Beide Vereine halten sehr viel von der Arbeit Hasenhüttls.

Der Österreicher will aber erst einmal abwarten. Vor allem die Abgänge von Stars wie Naby Keita (geht im Sommer zu Liverpool) sollen Hasenhüttl nicht wirklich schmecken. Sportdirektor Ralph Rangnick brachte sich auch schon als eventueller Nachfolger ins Spiel.

Übernimmt Rangnick?

"Ich habe immer wieder betont, dass ich mich hier als Sportdirektor sehr wohlfühle. Ich möchte aber nicht komplett ausschließen, irgendwann noch einmal auf die Trainerbank. Dafür bin ich einfach noch zu jung", sagt Rangnick in der Bild.

Noch ist aber alles ruhig im Bullenstall. (Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
RB LeipzigSport-TippsFussballRB LeipzigRalph Hasenhüttl

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen