Hätten Sie die Gesuchte auf diesem Bild gefunden?

So fand die Polizei die Frau in ihrem "Versteck" vor.
So fand die Polizei die Frau in ihrem "Versteck" vor.Bild: Twitter/Alfreton Town SNT
Wäschekörbe sind bei Kindern beliebte Verstecke, für Erwachsene aber viel zu klein. Eine Britin versuchte es trotzdem – und scheiterte kläglich am "Spürsinn" der Polizei.
Diese Frau hat wohl in ihrem Leben noch nie Verstecken gespielt. Anders kann man sich ihren absolut bizarren Versuch, die örtliche Polizei zu täuschen, nicht erklären.

Nachdem die Engländerin eine Vorladung zu einem Gerichtstermin verstreichen ließ, wurden die Beamten alarmiert, nach der vermeintlich untergetauchten Britin zu suchen.



Als die Polizisten des Alfreton Town Safer Neighbourhood Team (SNT), eine Abteilung der Polizei Derbyshire, die Tür zum Badezimmer öffneten, wurden sie Zeugen eines der skurrilesten Täuschungsversuche ihrer Karriere.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Die Gesuchte hatte sich einen Wäschekorb über den Kopf gestülpt um die angerückte Exekutive zu täuschen. Es hätte vielleicht funktioniert – hätte nicht ihr halber Torso und die beiden Beine aus dem Plastikbehälter herausgeragt.

"Werde mich am Montag selbst stellen"

Als sie bemerkte, dass ihr Versteck durchschaut worden war, versuchte sie sich aus der Misere zu reden. "Ich werde mich am Montag selbst stellen", beteuerte sie. Doch es half alles nichts, trotz ihres Versprechens wurde sie direkt am Samstag festgenommen.

"Es ist ja gut und schön, zu sagen: 'Ich stelle mich am Montag', wenn man schon vergangene Woche auftauchen hätte sollen, wie es angeordnet war", wettert die Polizei auf Twitter: "Sie hat sogar weiter versucht, sich zu verstecken, als wir sie schon gesehen hatten, aber sie ist miserabel im Verstecken spielen. #AbVorsGericht".



(rcp)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
GroßbritannienNewsWeltFahndungPolizeikontrolle

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen