Helene Fischer – War DAS der Grund für die Hausgeburt?

Schlagerstar Helene Fischer schwebt im Mutterglück.
Schlagerstar Helene Fischer schwebt im Mutterglück.Instagram
Die Tochter von Helene Fischer erblickte rund um Weihnachten das Licht der Welt. Jetzt dürfte klar sein, warum sie sich für eine Hausgeburt entschied.

Helene Fischer und ihr Lebensgefährte Thomas Seitel sind Eltern einer Tochter geworden! Jemand "aus dem engsten Familienumfeld" verriet der "Bild"-Zeitung, dass die Schlagersängerin das Kind per Hausgeburt am Ammersee in Bayern auf die Welt brachte. 

Darum wollte Helene nicht in ein Krankenhaus

Doch warum eigentlich? Die stellvertretende Chefredakteurin bei "Bild", Tanja May, glaubt den Grund dafür zu kennen: "Wenn die in ein Krankenhaus eincheckt, die kennt natürlich jeder. Also von der Putzfrau bis zum Chefarzt ist Helene Fischer einfach bekannt und deswegen finde ich es einfach nur naheliegend, dass man sagt, okay, ich versuche, mein Kind so familiär wie möglich zur Welt zu bringen." 

Angst vor Omikron?

Auch Steffi Brungs, VIP-Expertin von RTL, ist sich sicher, dass die Hausgeburt geplant war. Helene hatte dabei natürlich an alles gedacht: Falls die Situation brenzlig geworden wäre, hätte die Musikerin jederzeit in ein Spital einchecken können. Offenbar befindet sich ganz in der Nähe ihrer Villa ein Krankenhaus.

Ein andere Möglichkeit könnte die neue Corona-Variante sein. Möglicherweise machte sich Helene Sorgen, dass sie und ihr Baby sich mit Omikron infizieren.

So geht es Helene nach der Geburt ihrer Tochter

So riskant war die Hausgeburt am See von Helene Fischer

Rätsel um Helenes Baby: Hat ER das Geheimnis gelüftet?

VIP-Bild des Tages

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Helene FischerBaby

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen