Herzog: "Es werden Trainerköpfe rollen"

Anpfiff! Mit dem Schlagerspiel VfB Stuttgart gegen den amtierenden Meister VfL Wolfsburg startet heute (20.30 Uhr, live auf Sky) die deutsche Bundesliga. Für Andi Herzog (264 Spiele für Bremen und Bayern) rittern vier Teams um die begehrte Schale. Die Dichte ist enorm. Es werden Trainerköpfe rollen!

Die Bayern sind Topfavorit, erklärt Herzog. Van Gaal ist ein Spitzentrainer. Dazu haben sie vier Superstürmer. Das sind zwei mehr als in der Vorsaison. Und gleichzeitig der Gefahrenherd: Luca Toni wird nicht spielen, glaubt Herzog. Mal sehen, ob er dann nicht für Unruhe sorgt. Die Herausforderer: Stuttgart hat sich gut verstärkt. Dann Hamburg und Wolfsburg, wenn sie die Mehrbelastung durch die Champions League verkraften. Nachsatz: Die Dichte ist enorm hoch. Das Köpferollen bei den Trainern wird bald einsetzen.

Von den heimischen Legionären traut Herzog dem Bochumer Christian Fuchs (Er spielt bald bei einem besseren Klub) und Andi Ibertsberger (Hoffenheim) einen Stammplatz zu. Ümit Korkmaz (Frankfurt) wünscht er, dass er fit bleibt. Basti Prödl, Martin Harnik (beide Bremen), Ramazan Özcan (Hoffenheim) und Michael Langer (Freiburg) haben es schwer. Und Andi Ivanschitz? Er muss jetzt Härte zeigen, vor allem sich selbst gegenüber.

Martin Huber

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen